lu.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

9 Lebensmittel mit mehr Kalorien als du denkst

9 Lebensmittel mit mehr Kalorien als du denkst


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Bei diesen Diät-Killern ist Mäßigung angesagt

Drei Esslöffel Nutella bringen Ihnen mehr Kalorien ein als ein Snickers-Riegel.

Wir alle wissen, dass bestimmte Lebensmittel mehr Kalorien haben als andere. Es ist ziemlich offensichtlich: Wenn es mit einem Schimmer von Öl bedeckt ist, ist es höchstwahrscheinlich voller Kalorien. Bestimmte Lebensmittel scheinen jedoch nicht so kalorienreich zu sein, wie sie sind, und der Hauptschuldige ist die Portionsgröße. Wir haben neun Lebensmittel aufgespürt, die Sie mit der Menge an Kalorien überraschen könnten, die sie verbergen.

9 Lebensmittel mit mehr Kalorien als Sie denken (Diashow)

Zwei Hauptschuldige, wenn es darum geht, die Kalorien zu verpacken, sind Zucker und Öl. Je süßer oder fettiger ein Lebensmittel ist, desto höher ist der Kaloriengehalt. Und es braucht nicht viel, um den Ausschlag zu geben: Ein Esslöffel Rapsöl enthält 124 Kalorien, und die gleiche Menge Zucker (ca. 12 Gramm) enthält 45 Kalorien. Das sind Mengen, die nach den Definitionen der meisten Leute akzeptabel sind, aber die Menge an Zucker, die beispielsweise in einem Smoothie enthalten ist, kann umwerfend sein.

Es ist gut, daran zu denken, dass ein bisschen von fast allem in Ordnung ist, es sei denn, Sie haben eine extrem strenge Diät. Aber es gibt viele Lebensmittel, von denen wir in einer Sitzung viel mehr essen, als wir sollten, und die Kalorien können sich wirklich summieren.

Selbst eine kleine Menge dieser Lebensmittel kann mehr Kalorien enthalten, als Sie denken, also seien Sie vorsichtig. Einige davon haben auch den Ruf, gesund zu sein, aber das ist nicht immer der Fall, wenn Sie die Portionsgröße überschreiten. Obwohl wir nicht sagen, dass diese Lebensmittel standardmäßig ungesund sind, enthalten sie einfach mehr Kalorien, als Sie wahrscheinlich erkennen. Der beste Weg, um zu vermeiden, über Bord zu gehen? Halten Sie sich an die Portionsgröße und achten Sie auf die Portionsgröße, wenn Sie auswärts essen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche 9 Lebensmittel mehr Kalorien enthalten, als Sie denken.


Einige Mythen über Ernährung und körperliche Aktivität

Sind Sie überfordert mit täglichen Entscheidungen darüber, was Sie essen, wie viel Sie essen, wann Sie essen und wie viel körperliche Aktivität Sie brauchen, um gesund zu sein? Wenn ja, lassen Sie sich nicht entmutigen, denn Sie sind nicht allein. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten und Entscheidungen kann es schwierig sein zu wissen, was zu tun ist und welchen Informationen Sie vertrauen können.

Diese Informationen können Ihnen dabei helfen, Ihre täglichen Ess- und Bewegungsgewohnheiten zu ändern, um Ihr Wohlbefinden zu verbessern und ein gesundes Gewicht zu erreichen oder zu halten.


Joghurt

Wenn es um Zucker geht, kann Joghurt eine starke Wirkung haben. Einige Sorten haben sogar mehr Zucker als ein Twinkie, und insbesondere fettarme und aromatisierte Marken können bis zu 29 Gramm Zucker pro Portion enthalten. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass wir Joghurt aus unserer Ernährung streichen müssen. Vermeiden Sie beim Einkaufen aromatisierte oder fettarme Sorten, da diese tendenziell mehr Zucker enthalten als Naturjoghurt. “Suchen Sie nach Marken mit nicht mehr als 20 Gramm Zucker pro Portionsbehälter,” sagt Joy Bauer, M.S., R.D., NBC’s Heute Show Ernährungsexperte und Gründer von Nourish Snacks. “Oder kaufen Sie einfach und veredeln Sie es mit frisch gehackten Früchten.” Sie können auch einen Teelöffel Zucker, Honig oder Ahornsirup hinzufügen, damit Sie die Menge der hinzugefügten Süßstoffe in Ihrem Joghurt kontrollieren können, sagt Bauer.


Es ist nicht notwendig, ständig Kalorien zu zählen, aber am Anfang kann es hilfreich sein, festzustellen, wie viele Kalorien die Lebensmittel und Getränke enthalten, die Sie regelmäßig konsumieren. Sehen Sie sich das externe Symbol MyPlate Plan an, um zu bestimmen, wie viele Kalorien Sie pro Tag benötigen, um Ihr aktuelles Gewicht basierend auf Ihrem Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht und Ihrer körperlichen Aktivität zu halten. Klicken Sie dann auf die Ergebnisse, um die empfohlenen Tagesmengen an Obst, Gemüse, Protein, Milchprodukten und Getreide für eine angemessene Ernährung auf Ihrem Kalorienniveau anzuzeigen.

Um zu erfahren, wie viele Kalorien du zu dir nimmst, schreibe jeden Tag auf, was du isst und trinkst, sowie die Kalorien, die sie haben. Überprüfen Sie das Etikett mit den Nährwertangaben für Portionsgrößen und Kalorienzahl und berücksichtigen Sie die Portionsgröße. Ein Ernährungstagebuch hilft Ihnen, sich bewusster zu machen, was Sie konsumieren. Beginnen Sie außerdem damit, jeden Tag Ihre körperliche Aktivität und die Zeitdauer aufzuschreiben, in der Sie dies tun.


3 von 10

Salat

Sie sollten Salat essen, aber ein fettfreier Salat mit fettfreiem Dressing wird Sie in einer Stunde superhungrig machen. Lebensmittelhersteller fügen fettfreien Salatdressings Zucker oder künstlichen Süßstoff hinzu, damit sie gut schmecken, was zu Blutzuckerspitzen führen kann, die den Appetit anregen. Ein weiterer Bonus von Fett: Es hilft Ihrem Körper, Beta-Carotin und Lycopin aufzunehmen (beides starke Antioxidantien, die in Tomaten, Karotten und Paprika enthalten sind). Toby Amidor, RD, Ernährungsexperte und Autor von Die griechische Joghurtküche weist auch darauf hin, dass abgefüllte Dressings eine Wäscheliste von Zusatzstoffen und Konservierungsmitteln enthalten.

Die schlankere Variante: Ihr Salat sollte etwas Fett enthalten, sei es aus vollfettem Salatdressing (Amidor empfiehlt, Ihr eigenes Dressing zu Hause mit Balsamico-Essig und Öl herzustellen), Nüssen oder Samen. Oder Sie können etwas Avocado auf Ihr Gemüse schneiden: Eine Studie legt nahe, dass Avocados besonders gut sind, um Ihrem Körper zu helfen, die Nährstoffe aus Ihrem Salat aufzunehmen.


Haftungsausschluss:

Als Service für unsere Leser bietet Harvard Health Publishing Zugriff auf unsere Bibliothek mit archivierten Inhalten. Bitte beachten Sie bei allen Artikeln das Datum der letzten Überprüfung oder Aktualisierung. Kein Inhalt dieser Website, unabhängig vom Datum, sollte niemals als Ersatz für eine direkte medizinische Beratung durch Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Kliniker verwendet werden.

Bemerkungen

Was mich in Schwierigkeiten bringt, hängt mit einem Faktor zusammen, über den Dr. Ludwig spricht, der aber, wie ich vermute, versehentlich vom Autor dieses Artikels nicht erwähnt wurde: die glykämische Last. Glykämische Last = Glykämischer Index (%) x Gramm Kohlenhydrate pro Portion. Viele Kommentatoren wehren sich, weil der glykämische Index allein, unabhängig von der Portionsgröße, Sie sich fragen lässt, ob Portionsgrößen überhaupt eine Rolle spielen. Aber die Portionsgröße ist natürlich der Punkt, an dem Kalorien ins Spiel kommen. Es ist für mich einfacher, sich von einer hohen glykämischen Last (28) Rosinen fernzuhalten, als sich mit 1/4 Tasse (normale Portion) zufrieden zu geben, während die längere Nahrung, die aus einer Portion Erdbeeren, g.l. 1, oder Wassermelone, g.l. 4, rettet mich vor dem Zucker-High und hält mich länger glücklich.

Wieder zu einfach. Harvard Health hinkt der Public-Health-Forschung hinterher, da Ernährung nur ein Bereich ist. Zum Beispiel hat ein Croissant einen GI von 40-60, was es zu einem Lebensmittel mit niedrigem GI macht, nicht zu einem Lebensmittel mit hohem GI, wie Sie es vorschlagen. Komm damit. Aktuelle Informationen zu GI-Fakten finden Sie auf glycemicindex.com, einer Website der Universität Sydney. Als weiteres Beispiel haben Sie in Ihrem kurzen Artikel über den GI wirklich eine einmalige Gelegenheit verpasst, über die gesundheitlichen Vorteile des Mischens von Lebensmitteln zu sprechen (wie in Kombinationen von, nicht wie bei der Verwendung eines Mixers), was ein Schlüssel zur Verwendung des GI als Orientierungshilfe ist gesunde Lebensmittelauswahl.

Schön, aber heutzutage werden wir mit allen Arten von Gesundheits- und Gewichtsverlust ‘news’ bombardiert. Es ist schwer herauszufiltern, was richtig und was falsch ist….

in einem normalen Maß an täglicher körperlicher Bewegung frisst sie 3000 Kalorien für jeden Tag, an dem sie fett werden. Wenn sie jeden Tag nur 1500 Kalorien zu sich nehmen, werden sie nirgendwo so viel Gewicht zunehmen. Kalorien machen einen Unterschied bei der Gewichtskontrolle. In einem knappen Höchstmaß von +/ – 10% oder so, was die Kalorien enthalten, kann jede Art von Wirkung dabei helfen, Ihrem Verdauungssystem zu helfen, sie zu verschlingen.

Erstaunlich, dass so viele Olivenöl unterstützen, obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass es gesund ist, aber Beweise dafür, dass es den Blutfluss fast unmittelbar nach dem Verzehr reduziert. Die bekannten Nährstoffe in Olivenöl sind winzig im Vergleich zu ganzen pflanzlichen Produkten wie Oliven, Avocado, Nüssen und Samen…
In Anbetracht der hohen Kalorienzahl für das 100% Fettprodukt, warum bestehen so viele darauf, es zu konsumieren? Ohhh du magst den Geschmack! Ich wette, Milchschokolade schmeckt auch vielen mehr als unverarbeiteter Kakao, aber das ist wieder kein triftiger Grund, so viel davon zu konsumieren…

Es gibt überall gute und schlechte Informationen, einschließlich dieses Artikels. Die Leser sollten nicht denken, dass Kalorien im Verhältnis zum Gewicht keine Rolle spielen, aber was Sie essen, ist für die langfristige Gesundheit viel wichtiger als Ihr Gewicht.
Ein sehr großer Prozentsatz der Weltbevölkerung würde sein richtiges Gewicht haben, wenn sie sich richtig auf ganze pflanzliche Produkte konzentrieren würden, ohne Kalorien zu zählen, aber viel wichtiger, es gäbe deutlich weniger Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs, um nur einige Krankheiten zu nennen.
Salz enthält nicht viele Kalorien, aber viele Menschen auf der Welt bringen sich mit der großen Menge an Salz, die sie täglich zu sich nehmen, langsam um. Transfette haben möglicherweise mehr Kalorien als Salz, scheinen aber auch tödlicher zu sein und sollten wahrscheinlich verboten werden und sind in einigen Ländern der Fall.

Es gibt KEINE bekannte Kohlenhydratmangelkrankheit, da dies nicht für Proteine ​​und Fette gilt, daher sind Kohlenhydrate ein nicht essentieller Makronährstoff. Aus diesem Grund funktioniert die ketogene LCHF-Diät und heilt alles von Diabetes bis Krebs. Wir haben nur etwa 1 Teelöffel Glukose in unserem Blut gelöst – und Insulin ist wirklich ein Wachstumshormon, das nicht dafür ausgelegt ist, die Obergrenze zu kontrollieren, sondern nur die Untergrenze kontrolliert und die Glukoneogenese zur Unterstützung des Nervensystems auslöst.

All diese gefälschte Wissenschaft ist das Versagen der AMA, FDA und NIH, die den Patienten im Stich gelassen haben …

Einfach … Die AMA (die mächtigste Lobby in Washington) und das NIH haben den Patienten im Stich gelassen … Ärzte haben den Ernährungsansatz in der Patientendiagnostik und Medizin aufgegeben, einfach weil sie nicht in Ernährung geschult sind. Ein wichtiger Teil des Hippokratischen Eids … „Ich werde Krankheiten vorbeugen, wann immer ich kann, denn Vorbeugen ist besser als heilen…“, wurde vergessen …

70 Going On 100 … die Hundertjährige Diät

Meine Mutter hatte recht&8230 Wir tranken Lebertran in der Badewanne, falls wir es verschütteten, aßen jeden Abend ein grünes und ein gelbes Gemüse zum Abendessen zusammen mit magerem Protein und einem Kohlenhydrat. Wir brauchten unser Raufutter, damit das Obst nicht geschält wurde und der Reis braun war. Soda war teuer, also haben wir Wasser getrunken. Sie war eine jugendliche Diabetikerin, die bis in ihre 70er Jahre ohne die meisten der üblichen diabetischen Komplikationen lebte.

Wenn die Vorstellung, dass man mehr Kalorien verbrennt, als man zu sich nimmt, als Ernährungsratschlag entlarvt wurde, dann sind entweder die Gesetze der Physik aufgehoben oder es gibt immer noch Probleme in der Ernährungswissenschaft. Wenn du konstant mehr Kalorien verbrennst als du zu dir nimmst, dann musst du nach den Gesetzen der Physik abnehmen – Kalorien können nicht aus dem Nichts entstehen, sondern nur durch die Umwandlung von Masse in Energie. Haben hungernde Menschen den Wahn, dass sie nicht wirklich abgemagert sind, wenn ihre Aufnahme nicht ausreicht, um die verbrauchten Kalorien zu erzeugen?
Wenn die Forschung darauf hindeutet, dass weniger zu essen, als Sie verbrennen, nicht zu einem Gewichtsverlust führt, dann muss die Messung von einem oder beiden falsch sein. Nährwerttabellen basieren auf der Annahme, dass Protein und Kohlehydrate beide 4 Kilokalorien pro Gramm ergeben, 9 Kcal für Fett und 7 Kcal pro Gramm Alkohol. Mir ist nicht klar, wie der Abzug für unverdauliche Ballaststoffe in Kohlenhydraten vorgenommen wird, aber dieser Abzugsprozess könnte zu Ungenauigkeiten bei der Berechnung der tatsächlichen Kalorienaufnahme führen. Es kann auch Unterschiede beim Prozentsatz der verfügbaren Kalorien geben, die der Körper aufnimmt: Vielleicht nimmt der Körper beispielsweise einen höheren Prozentsatz der 4 Kcal pro Gramm leicht verdaulicher Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index auf und einen geringeren Prozentsatz aus Nahrungsmitteln mit niedrigem Index, die kann den Darm passieren, bevor alles absorbiert ist. Es scheint sehr wahrscheinlich, dass nicht alle Menschen den gleichen Prozentsatz der theoretisch verfügbaren Kalorien in ihrer Nahrung aufnehmen – unser Darm ist einfach zu vielfältig.
Selbst wenn die Forscher die Kalorienaufnahme richtig gemacht haben, ist die Messung des Kalorienverbrauchs anfällig für Schätzfehler, da es unwahrscheinlich ist, dass alle Probanden in diesen Studien ihre Tage an einem Kalorimeter verbracht haben, das den Sauerstoffverbrauch oder das ausgeatmete Kohlendioxid misst. Stattdessen werden durchschnittliche Kalorienverbrauchssätze pro Minute oder Stunde jeder Aktivitätsart verwendet. Selbst wenn Sie einen Beschleunigungsmesser tragen, kann es bei der Schätzung des Kalorienverbrauchs zu erheblichen Fehlern kommen.
Und natürlich lügen Menschen darüber, wie aktiv sie sind und wie viel sie essen. Wenn es also keine tatsächlichen Messungen gibt, kann die Gültigkeit der Schlussfolgerung ernsthaft beeinträchtigt werden.
Während sich der Artikel auf die wackelige Geschichte der Ernährungswissenschaft konzentriert, sind die Beweise für mich bisher, dass sich die Dinge verbessert haben, aber noch lange nicht perfekt sind. Das Einzige, was wir hätten lernen sollen, ist nicht, dass wir noch nicht alle Antworten haben, sondern dass die Antworten, die wir haben, möglicherweise nicht richtig sind, – es sei denn, die Gesetze der Physik wurden aufgehoben.

Der fettarme Wahn hat aus den Gründen, die Sie in Ihrem Artikel erwähnen, sicherlich ein Problem für die öffentliche Gesundheit geschaffen. Ich habe jedoch das Gefühl, dass dieser Artikel die Dinge zu stark vereinfacht und einige Leute verwirrter machen wird. Kalorien sind immer noch wichtig, da sie die Nahrungsenergie messen. Essen Sie zu viel Nahrungsenergie (Kalorien), egal ob aus Protein, Kohlenhydraten oder Fett, und Sie werden am Rande an Gewicht zunehmen. Ja, fetthaltige Lebensmittel wie Nüsse sind nahrhafter und gesünder als Chips. Aber fetthaltige Lebensmittel sind kalorienreich und ich habe beobachtet, wie Menschen erheblich an Gewicht zunahmen, wenn sie jeden Tag mehr als eine kleine Menge Nüsse essen. Die Auswahl der Lebensmittel ist also aus vielen Gründen wichtig, einschließlich Sättigung und Stoffwechseleffekten. Aber Kalorien zählen trotzdem (wie auch immer du sie misst, z.B. Portionsgröße und -anzahl). Wenn ich zum Beispiel auswärts esse, staune ich oft über kleine Frauen, die neben großen Männern sitzen und beide die gleiche zu große Portion essen. Wer, denkst du, wird mit diesem Verhalten wahrscheinlich mehr überschüssiges Körperfett aufbauen? Raffinierte Kohlenhydrate mögen etwas damit zu tun haben, aber es ist schwer, den relativen Überschuss an Nahrungsenergie zu ignorieren, den sie für ihre Größe und ihr Gewicht zu sich nimmt.

Es tut mir leid, aber aus persönlicher Erfahrung kann ich Ihnen sagen, dass meine moderate bis fettreiche Ernährung, die zwischen 3.000 und 5.000 Kalorien beträgt, wie ich 115 Pfund (5𔄂″) halte. Ich erfahre davon von Peter Atiia, MD. Ich bin 57 und seit 28 Jahren ein T1D (Gestation). Ich war schlecht bei der Diät, die Joslin mir vorschrieb, und nahm die Sache selbst in die Hand. 6 Monate später sieht mein Blutbild so viel besser aus und mein Nierenspezialist sagte, was immer du tust, bleib dabei - du bist auf dem Weg. Ich sollte hinzufügen, dass ich ein lebenslanger Athlet bin und jeden Tag etwas mache, Pilates, Tennis, Boxen usw. Ich bekomme einfach nicht genug Bewegung. Kohlenhydrate sind unter 50 und versuchen, bei 25 zu bleiben, aber ich bin flexibel. Jeder Körper ist einzigartig. Dies ist, was für mich funktioniert. Mit der Erlaubnis/Anleitung Ihres Arztes schlage ich vor, dass die Leute es versuchen. Einfach genug, um zu stoppen, wenn es nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt. Ich bin Zahnarzt im Ruhestand mit einem starken medizinischen Hintergrund.

Ich stimme Herrn Saunders voll und ganz zu. Natürlich sollten auch die Energiequelle, die Art der Nahrungsverdauung und Nährstoffaufnahme sowie deren Wirkung auf die Insulinsekretion etc. berücksichtigt werden. Aber es sollte schmerzlich offensichtlich sein, dass Sie unaufhaltsam abnehmen werden, wenn Sie 2500 kcal pro Tag verbrauchen und 1500 pro Tag aus der Nahrung zu sich nehmen. Es ist Thermodynamik, es ist Physik. Biologische Systeme – einschließlich unseres eigenen Körpers – sind sehr komplex, aber sie können der Thermodynamik nicht widersprechen.

Denken Sie daran: Jeder versteht, dass praktisch alle Merkmale der menschlichen Biologie durch den genetischen Ausdruck von Dingen wie Hormone, Größe, Lebergröße, Haarfollikel, Außenohrabmessungen usw. gesteuert werden: alles, außer dass manche Leute glauben, dass Fettablagerungen und Menge ist unerklärlicherweise nichts anderes als eine unregulierte Reaktion auf die Nahrungsaufnahme. Vergessen Sie all die Gegenbeispiele zu dieser Idee: Eine Kalorie wird entweder verbrannt oder in Fett umgewandelt. Wie lächerlich! Bei genauer Betrachtung aller anderen Möglichkeiten zeigt sich, dass ein hormonell gesteuerter Körper weit mehr Möglichkeiten hat, als nur eine Kalorienkalorie in Fett umzuwandeln. Wie wäre es, wenn der Darm weniger effizient absorbiert, wenn keine Kalorien benötigt werden. Wir wissen zum Beispiel, dass die Nieren auf unterschiedliche Wasserverfügbarkeiten reagieren, indem sie die Urinkonzentration ändern. Soweit ich gelesen habe, hat sich niemand die Mühe gemacht, die Effizienz der Kalorienextraktion als Funktion des Körperbedarfs zu messen. Wahrscheinlich reduziert der Darm einfach die Effizienz, wenn Kalorien nicht benötigt werden. Wie wäre es, den Wärmeverlust zu erhöhen, indem die Durchblutung der Hautoberfläche leicht erhöht wird. Erhöhter Wärmeverlust beseitigt sicherlich überschüssige Kalorien. Diese beiden Optionen allein zerstören die Vorstellung, dass aufgenommene Kalorien in die Fettzellen gelangen müssen.

Was also steuert eigentlich die Fettmenge, wenn es nicht nur die Menge ist, die wir essen? Wissenschaftler wissen seit Jahrzehnten, dass Seruminsulin eine wichtige Rolle spielt, indem es Fettzellen anweist, Kraftstoff aus dem Blutkreislauf zu entfernen und Triglyceride in den Fettzellen zu bilden. Oh wow! Insulin ist ein Hormon. Tatsächlich wird Fettgewebe wie alle anderen Körperfunktionen hormonell gesteuert. Überraschung Überraschung!


Eisbergsalat

Eisbergsalat ist besser als kein Salat, wenn Sie mehr pflanzenreiche Salate essen, aber wenn Sie Ihre Blätter austauschen können, tun Sie es. Iceberg ist praktisch leer. Es hat fast keinen Nährwert, weniger als ein Gramm Ballaststoffe pro Tasse und nur 10 Kalorien. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Blattgrün, das pro Blatt etwas mehr Nährwert liefern kann. Grünkohl zum Beispiel enthält eine gute Dosis Vitamin A und C und hat knochenaufbauendes Kalzium. Babykohl ist oft zarter und weniger faserig, was ihn ideal für Salate macht.

BEOBACHTEN: Grünkohl 101


6. Saucen, Gewürze und Salatdressings

Der allseits beliebte Heinz Ketchup wird mit Maissirup mit hohem Fructosegehalt hergestellt.

Ketchup, Barbecue-Sauce, Salatdressings auf Beerenbasis und andere süße Toppings enthalten bekanntermaßen Zucker, aber einige andere werden Sie überraschen: Marinara-Sauce zum Beispiel kann mehr als 20 Gramm pro Portion enthalten, ebenso wie Ranch- und Caesar-Salat-Dressings. Schauen Sie wie immer auf das Etikett und entscheiden Sie sich für Sorten ohne Zuckerzusatz.


7. Die tatsächlichen Auswirkungen des Pestizideinsatzes sind zu hoch

Jedes Jahr werden in den Vereinigten Staaten ungefähr 1,1 Milliarden Pfund Pestizide für die Landwirtschaft verwendet. Aufgrund der ungenauen Anwendung bei großvolumigen Kulturen gelangen schätzungsweise 99,9 Prozent dieser Pestizide auch in die Umwelt. Daniel Walton, Absolvent des Department of Crop Sciences an der University of Illinois in Urbana-Champaign, erklärt: „Die Erzeuger müssen eine riesige Fläche mit Pestiziden bedecken, um sicherzustellen, dass jede Oberfläche jeder Pflanze geschützt wird, aber nur eine winzige Menge der Pestizide Chemikalie wird benötigt, um ein bestimmtes Insekt zu töten. Der Rest des Pestizids gelangt dann in die Umwelt oder bleibt als Rückstände auf Lebensmitteln zurück.“ Einige der Bedenken der öffentlichen Gesundheit umfassen akute Vergiftungen und Krankheiten, Krebs und andere chronische neurologische, respiratorische, reproduktive und kognitive Auswirkungen. Und was ist mit den Umweltkosten? Pestizide zerstören nützliche natürliche Feinde und Parasiten sowohl in natürlichen als auch in landwirtschaftlichen Ökosystemen, was zu großen Ausbrüchen von sekundären Schädlingen führt.

Jedes Jahr werden in den Vereinigten Staaten ungefähr 1,1 Milliarden Pfund Pestizide für die Landwirtschaft verwendet. Aufgrund der ungenauen Anwendung bei großvolumigen Kulturen gelangen schätzungsweise 99,9 Prozent dieser Pestizide auch in die Umwelt. Daniel Walton, Absolvent des Department of Crop Sciences an der University of Illinois in Urbana-Champaign, erklärt: „Die Erzeuger müssen eine riesige Fläche mit Pestiziden bedecken, um sicherzustellen, dass jede Oberfläche jeder Pflanze geschützt wird, aber nur eine winzige Menge der Pestizide Chemikalie wird benötigt, um ein bestimmtes Insekt zu töten. Der Rest des Pestizids gelangt dann in die Umwelt oder bleibt als Rückstände auf Lebensmitteln zurück.“ Einige der Bedenken der öffentlichen Gesundheit umfassen akute Vergiftungen und Krankheiten, Krebs und andere chronische neurologische, respiratorische, reproduktive und kognitive Auswirkungen. Und was ist mit den Umweltkosten? Pestizide zerstören nützliche natürliche Feinde und Parasiten sowohl in natürlichen als auch in landwirtschaftlichen Ökosystemen, was zu großen Ausbrüchen von sekundären Schädlingen führt.

Laut Open Secrets Center for Responsive Politics haben Einzelpersonen und politische Aktionskomitees, die mit der Agrarindustrie verbunden sind, im Wahlzyklus 2012 auf Bundesebene weit über 90 Millionen US-Dollar beigetragen. An der Lobbyfront gab die Branche im selben Jahr fast 138 Millionen US-Dollar aus, wobei die Landwirtschaft und die Lebensmittelindustrie zu den größten Beiträgen zählten. Zufälligerweise haben diese beiden Branchen ihre Lobbying-Ausgaben in den letzten zwei Jahren erhöht, da der Kongress neue Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit und Offenlegungspflichten bei der Kennzeichnung erwogen hat, die sich auf ihre Produkte auswirken würden. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat jedoch kürzlich einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, indem es im Rahmen von fünf seiner Förderprogramme mehr als 52 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der wachsenden Bio-Industrie und der lokalen und regionalen Lebensmittelsysteme gewährt hat. Darüber hinaus hat First Lady Michelle Obama die Kampagne Let's Move ins Leben gerufen, die gesündere Essgewohnheiten und eine Verringerung der Fettleibigkeit bei Kindern fördert.

Laut Open Secrets Center for Responsive Politics haben Einzelpersonen und politische Aktionskomitees, die mit der Agrarindustrie verbunden sind, im Wahlzyklus 2012 auf Bundesebene weit über 90 Millionen US-Dollar beigetragen. An der Lobbyfront gab die Branche im selben Jahr fast 138 Millionen US-Dollar aus, wobei die Landwirtschaft und die Lebensmittelindustrie zu den größten Beiträgen zählten. Zufälligerweise haben diese beiden Branchen ihre Lobbying-Ausgaben in den letzten zwei Jahren erhöht, da der Kongress neue Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit und Offenlegungspflichten bei der Kennzeichnung erwogen hat, die sich auf ihre Produkte auswirken würden. Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) hat jedoch kürzlich einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, indem es im Rahmen von fünf seiner Förderprogramme mehr als 52 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der wachsenden Bio-Industrie und der lokalen und regionalen Lebensmittelsysteme gewährt hat. Darüber hinaus hat First Lady Michelle Obama die Kampagne Let's Move ins Leben gerufen, die gesündere Essgewohnheiten und eine Verringerung der Fettleibigkeit bei Kindern fördert.


50 kalorienarme Lebensmittel, die Sie in Ihre Ernährung integrieren können

Kalorienarme Lebensmittel können einer Person helfen, sich satt zu fühlen, während sie ihre tägliche Kalorienaufnahme reduzieren, was bei der Gewichtsabnahme helfen kann.

Auf Pinterest teilen Dougal Waters/Getty Images

Die Aufnahme nahrhafter kalorienärmerer Lebensmittel in die Ernährung kann dazu beitragen, die tägliche Gesamtkalorienaufnahme einer Person zu reduzieren, was ihnen helfen kann, Gewicht zu verlieren oder ein moderates Gewicht zu halten.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von 50 kalorienarmen Lebensmitteln, die Menschen helfen können, die Gewicht verlieren möchten, sowie Informationen zu ihrem Nährwert.

Obst ist eine großartige Möglichkeit, unterwegs einige Nährstoffe aufzunehmen.

1. Äpfel

Äpfel sind reich an Vitamin C. Sie sind auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, die die Darmgesundheit unterstützen können.

Ein kleiner Apfel enthält nur 86 Kalorien.

2. Litschis

Litschis sind eine großartige Quelle für Vitamin C. Sie sind auch kalorienarm, wobei eine Litschi weniger als 7 Kalorien enthält.

3. Papayas

Papaya ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C.

Eine Portion von 100 Gramm (g) deckt mit nur 43 Kalorien fast 70 % des empfohlenen täglichen Vitamin-C-Bedarfs eines Erwachsenen.

4. Grapefruits

Grapefruits sind für viele Menschen nach wie vor ein beliebtes Nahrungsmittel. Eine Scheibe Grapefruit enthält nur 10 Kalorien und ist eine reiche Quelle für Vitamin C.

5. Erdbeeren

Erdbeeren sind eine gute Quelle für Vitamin C und Mangan sowie Ballaststoffe und Antioxidantien.

Eine einzelne Erdbeere enthält nur 6 Kalorien.

6. Himbeeren

Himbeeren sind reich an Vitamin C, Mangan und Vitamin K sowie eine hervorragende Ballaststoffquelle.

Eine Tasse Himbeeren (150 g) entspricht 78 Kalorien.

7. Aprikosen

Eine rohe Aprikose (ca. 35 g) hat nur 16 Kalorien und ist nährstoffreich und enthält die Vitamine C, E und K sowie B-Vitamine.

8. Kirschen

Kirschen sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen, einschließlich Vitamin C, Kalium und Ballaststoffen. Eine Tasse Kirschen (150 g) hat nur 95 Kalorien.

9. Wassermelone

Diese frischen, kalorienarmen Lebensmittel verleihen einem Salat oder einer Mahlzeit Pep und Geschmack. Versuchen Sie, mehr ballaststoffreiches Gemüse in die Küche zu integrieren, um sättigende und nahrhafte Mahlzeiten zuzubereiten:

10. Rucola

Eine Tasse Rucola (20 g) enthält ungefähr 5 Kalorien. Es ist reich an Kalzium, Eisen und Kalium.

11. Radieschen

Radieschen sind eine gute Quelle für Kalium, Folsäure und Vitamin C, wobei eine Tasse Rettichscheiben (116 g) nur 18 Kalorien aufnehmen.

12. Spargel

Spargelstangen sind eine gute Quelle für die Vitamine K, A und E sowie reich an Eisen. Eine mittelgroße Spargelstange hat nur 3 Kalorien und eine Tasse (134 g) hat nur 27 Kalorien.

13. Grüne oder schwarze Oliven

Oliven sind reich an Kalzium, Vitamin E und Eisen, wobei eine 15-g-Portion Oliven nur 22 Kalorien enthält.

14. Paprika

Eine 85-g-Portion Paprika enthält nur 25 Kalorien. Alle Pfeffersorten sind eine gute Quelle für die Vitamine C und B6.

15. Tomaten

Tomaten sind eine ausgezeichnete Quelle für das Antioxidans Lycopin und enthalten viel Vitamin C, Kalium, Folsäure und Vitamin K.

16. Sellerie

Eine ganze Stange Sellerie enthält weniger als 6 Kalorien.

Sellerie ist eine gute Ballaststoffquelle und enthält viele Antioxidantien, darunter Vitamin C und Flavonoide.

17. Eisbergsalat

Eisbergsalat ist reich an Vitamin A und K sowie Folsäure.

Eine Tasse (72 g) zerkleinerter Salat enthält nur 10 Kalorien.

18. Fenchel

Fenchel ist eine reiche Quelle für Vitamin K und enthält auch Vitamin C, Ballaststoffe und Kalium.

Eine halbe Fenchelknolle enthält nur 36 Kalorien.

19. Brunnenkresse

Brunnenkresse ist reich an Nährstoffen, darunter die Vitamine A, C, E und K. Sie ist auch eine gute Kalziumquelle.

Aufgrund seines hohen Wassergehalts ist es extrem kalorienarm, eine Tasse (34 g) gehackte Brunnenkresse enthält knapp 4 Kalorien.

20. Gurke

Gurke ist reich an Vitamin K. Eine Tasse geschnittene Gurke (ca. 120 g) enthält nur 18 Kalorien.

21. Rüben

Rote Bete ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamin C und Folsäure.

Eine 80 g Rüben enthält ungefähr 34 Kalorien.

22. Zucchini

Reich an Kalium, Ballaststoffen und Vitamin C enthält eine Portion Zucchini (95 g) nur 20 Kalorien.

23. Alfalfasprossen

Eine Tasse (33 g) hat nur 8 Kalorien, was sie zu einer großartigen Wahl zum Auffüllen von Salaten und Pfannengerichten macht.

Die folgenden Lebensmittel sind alle voller Vitamine und Mineralstoffe, enthalten aber weit weniger Kalorien als viele beliebte Beilagen wie Pommes Frites, geschnittenes Brot und Butter oder Bratkartoffeln.

24. Kürbis

Es mag wie ein dichtes und sättigendes Gemüse erscheinen, aber Kürbis hat nur 30 Kalorien pro Tasse (116 g).

Es ist auch eine reiche Quelle an Vitamin A, C, E und B6.

25. Rotkohl

Eine Tasse (70 g) zerkleinerter Rotkohl enthält knapp 22 Kalorien.

Rotkohl ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamine, einschließlich der Vitamine A, C und K.

26. Weiße Champignons

Weiße Pilze sind eine gute Quelle für mehrere Nährstoffe, darunter Vitamin D, Zink und Antioxidantien.

Eine halbe Tasse (35 g) geschnittene weiße Champignons hat knapp 8 Kalorien.

27. Blumenkohl

Blumenkohl ist eine reiche Quelle für Vitamin C.

Eine Tasse (100 g) Blumenkohl enthält nur 27 Kalorien und 5 g Kohlenhydrate.

28. Okra

Okra ist reich an Magnesium, Folsäure und Vitamin A, wobei eine Tasse (100 g) nur 33 Kalorien enthält.

29. Rosenkohl

Reich an Ballaststoffen, Vitamin K und Vitamin C. Eine 100-g-Tasse Rosenkohl enthält nur 39 Kalorien.

30. Spinat

Spinat ist bekannt dafür, eine reiche Eisenquelle zu sein. Es enthält auch Vitamin A, Mangan, Vitamin C und Vitamin B6.

Eine Tasse (25 g) enthält nur 6 Kalorien.

31. Mangold

Eine 100-g-Portion Mangold enthält nur 19 Kalorien.

Mangold ist sehr nährstoffreich und enthält Antioxidantien, Ballaststoffe, Kalzium und Eisen sowie die Vitamine C, E, B6 und K.

32. Grüne Bohnen

Grüne Bohnen enthalten viele Nährstoffe, darunter B-Vitamine, Vitamin K und Vitamin C. Eine 100-g-Tasse grüne Bohnen enthält nur 31 Kalorien.

33. Grünkohl

Grünkohl enthält neben vielen anderen Nährstoffen Ballaststoffe, Antioxidantien, Kalzium, Vitamin C und K sowie Eisen. Eine 25-g-Tasse Grünkohl hat knapp 9 Kalorien.

34. Karotten

Karotten sind der perfekte Snack. Vollgepackt mit den Vitaminen C, K und B hat eine kleine Karotte (5,5 Zoll) nur 20 Kalorien.

35. Jicama (mexikanische Kartoffel)

Dieses Wurzelgemüse enthält viele Vitamine und Mineralien, von Vitamin C, Ballaststoffen und Eisen bis hin zu Kalium und Mangan. Eine 100-g-Portion hat nur 38 Kalorien.

36. Steckrüben

Dieses Wurzelgemüse ist eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien wie Vitamin C sowie Kalzium, Kalium, Magnesium und Vitamin E.

Eine Tasse (140 g) enthält etwas mehr als 50 Kalorien.

37. Brokkoli

Brokkoli ist eine ausgezeichnete Ballaststoffquelle und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, einschließlich der Vitamine A, C, E, K und B.

Brokkoli ist auch reich an Folsäure, Kalzium und Magnesium. Eine 90-g-Tasse Brokkoliröschen enthält etwas mehr als 30 Kalorien.

38. Zwiebeln

Eine 100-g-Portion rote oder weiße Zwiebeln enthält je nach Sorte zwischen 40 und 45 Kalorien.

Zwiebeln sind eine gute Quelle für Vitamine, einschließlich Vitamin C und B6.

39. Lauch

Ein Lauch in Standardgröße ist eine großartige Ergänzung zu Suppen und hat nur 55 Kalorien. Lauch ist eine gute Quelle für Kalzium, Eisen, Vitamin C und B-Vitamine.

40. Rübe

Rübe ist reich an Vitamin C und B6, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen, wobei eine Tasse (130 g) nur 36 Kalorien enthält.

Einige Lebensmittel haben weniger Kalorien, als die Leute denken, und können einem Gericht viel Geschmack verleihen. Dies kann dazu beitragen, die Versuchung zu verringern, kalorienreiche Gewürze, Öle und Saucen für den Geschmack hinzuzufügen.

41. Marmite

Dies ist einer der kalorienärmsten Aufstriche. Marmite ist in Großbritannien seit langem beliebt und gewinnt in den letzten Jahren in den Vereinigten Staaten an Popularität.

Dieser würzige, herzhafte Hefeextrakt-Aufstrich enthält nur 11 Kalorien pro Teelöffel und ist eine gute Quelle für B-Vitamine.

42. Gemüsebrühe

Überraschenderweise enthält eine Schüssel Gemüsebrühe oder Bouillon nur 12 Kalorien pro Tasse.

Brühe hat nicht viel Nährwert, aber sie kann helfen, eine Person zu sättigen oder die Basis einer nahrhaften Gemüsesuppe zu bilden.

43. Scharfe Soße

Scharfe Saucen wie Tabasco können Gerichten viel Geschmack verleihen. Aber sie sind kalorienarm, da ein Teelöffel nur 5 Kalorien enthält.

44. Miso-Brühe

Miso-Brühe enthält nur 40 Kalorien pro 245-Milliliter-Portion. Sein ernährungsphysiologischer Nutzen kann durch die Zugabe von ballaststoffreichem Gemüse oder proteinreichem Tofu verstärkt werden.

45. Knoblauch

Bekannt für seinen starken und scharfen Geschmack, ist Knoblauch weniger dafür bekannt, kalorienarm zu sein.

Eine Knoblauchzehe enthält knapp 5 Kalorien und ist eine gute Quelle für Mangan, Vitamin B6 und Vitamin C.

46. ​​Senf

Senf ist ein weiterer Favorit für Salatdressings und hat nur 9 Kalorien pro Esslöffel.

47. Ungesüßtes Kakaopulver

Es mag überraschen zu erfahren, dass ungesüßtes Kakaopulver nur 12 Kalorien pro Esslöffel hat.

48. Zitronen und Limetten

These citrus fruits make a great vitamin C-rich alternative to salad dressing. One fluid ounce (fl oz) of lemon or lime juice has just 7 calories .



Bemerkungen:

  1. Xabier

    Dies wird übrigens einen großartigen Satz haben

  2. Kay

    Das ist Unsinn.

  3. Severin

    And so was it tried?

  4. Gardakazahn

    Bemerkenswerterweise das hübsche Ding



Eine Nachricht schreiben