lu.acetonemagazine.org
Neue Rezepte

Claudine Pépin freut sich auf die Food University

Claudine Pépin freut sich auf die Food University


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Wir haben mit dem kulinarischen Direktor gesprochen Bradford Thompson, Raos Besitzer Frank Pellegrino, und Konditor François Payard über ihre Teilnahme an der kommenden Lebensmitteluniversität in Las Vegas, wo weltbekannte Köche und kulinarische Experten praxisnahe Kurse unterrichten, und es gibt noch mehr Interviews, bevor die Veranstaltung vom 27. bis 29. März im Caesars Palace stattfindet mit Claudine Pépin, Tochter des berühmten Kochs Jacques Pépin, der sich selbst in der kulinarischen Branche einen Namen gemacht hat.

„Ich kenne [Produzenten] Richard Gore seit über 25 Jahren und als er mir das Konzept erklärte, war ich überglücklich, Gastgeber zu sein“, sagte Pépin, die ihr ganzes Berufsleben in der Lebensmittelindustrie tätig ist , erzählte The Daily Meal. "Ich werde jedoch nicht nur Köche vorstellen, sondern herumlaufen und helfen, Gläser Wein einschenken, mit dem Ziel, die ganze Erfahrung unterhaltsamer zu machen und als Bindeglied zwischen den Studenten und den Moderatoren zu fungieren."

Da Pépin die Möglichkeit haben wird, Teil des Gesamterlebnisses zu sein (anstatt nur eine Klasse zu unterrichten), freut sie sich am meisten darauf, zu sehen, wie die Teilnehmer im Laufe der Veranstaltung wachsen und lernen. „Jemand zu beobachten, der denkt, dass er nicht kochen kann oder keinen Gaumen hat, das zu überwinden, wird großartig sein. Zu sehen, wie Menschen lernen, sich selbst zu vertrauen“, sagte sie. "Wir leben mit unserem Gaumen, aber viele Leute trauen ihm nicht, weil ihnen etwas anderes gesagt wurde. Wenn also jemand Wein probiert und sagt: 'Ich glaube, ich schmecke Brombeeren', haben sie vielleicht nicht einmal gewusst, dass es möglich ist." Recht haben!"

Pépin glaubt auch, dass der Wert der Erfahrung, wenn es um den Preis geht, unvergleichlich ist. „Für 1.400 US-Dollar erhalten Sie einen Pass für Aspen Food & Wine, aber dieser Pass bringt Sie nicht wirklich in die Küche, um mit den Köchen zu kochen“, sagte sie. „Ich habe an so vielen Veranstaltungen teilgenommen und habe dieses Ensemble noch nie gesehen. Und es ist großartig, dass die Köche einen praktischen Kurs machen wirklich eine einmalige Erfahrung sein."

Kaufen Sie Ihre Tickets aber besser bald, denn Pépin hat eine Prognose: "Wenn es nächstes Jahr so ​​weit ist, haben wir eine dreijährige Warteliste."

Dan Myers ist der Eat/Dine-Redakteur bei The Daily Meal. Folge ihm auf Twitter @sirmyers.


TOCHTER WÄCHST IN PEPINS SCHATTEN

Es gibt eine Geschichte, die Claudine Pepin gerne über ihre Beziehung zu ihrem Vater, dem berühmten Koch und Autor Jacques Pepin, erzählt. Es muss ein Familienfavorit sein, denn ihr Vater erzählt die gleiche Geschichte in seinen süßen neuen Memoiren The Apprentice (Houghton Mifflin, 2003).

"Claudine war an der Boston University, wo sie ihren Abschluss machte, und sie hatte dort eine kleine Wohnung", schreibt Jacques Pepin. »Eines Abends beschloss sie, mir das Abendessen zuzubereiten. Sie wusste, was ich mochte und hielt das Essen klugerweise einfach: Brathähnchen, Bratkartoffeln, einen grünen Salat und Obst zum Nachtisch. Leider fing sie zu früh mit dem Kochen an und ich kam zu spät – keine gute Kombination. Sie sah mir ängstlich ins Gesicht und als Reaktion auf meine Stummheit fragte sie: ‚Also, wie ist es?' Ich antwortete: ‚Als Vater. oder als Koch?'"

Manche Kinder würden von einer solchen Erwiderung entmutigt sein. Aber im Haushalt von Pepin wird Ehrlichkeit sehr geschätzt und Egos werden zwar ernst genommen, sind aber stark genug, um verletzender Kritik standzuhalten. Laut Claudine gehört zu den Reichtümern, die sie im Laufe ihres Lebens mit ihrem Vater gesammelt hat, "wie man Kritik annimmt und nicht persönlich nimmt".

Und so, als der Vatertag näher rückt, setzte sich die 35-jährige Pepin hin, um aus Portland, Oregon, wo sie lebt, zu telefonieren. Sie erzählte mir von den Freuden, mit ihrem berühmten Vater zusammenzuleben, und von den Lektionen fürs Leben.

„Er hat mir beigebracht, dass es immer jemanden geben wird, der besser ist als du, und wenn du Kritik akzeptieren kannst, wird es dich besser machen. Als ich aufwuchs, wusste ich immer, dass ich die Frage einfach nicht gestellt habe, wenn ich die richtige Antwort nicht wollte."

Nach diesem Hühnchenessen überlegte Jacques Pepin, dass es vielleicht Spaß machen könnte, eine Vater-Tochter-Serie zu machen, in der er seinem einzigen Kind das Kochen beibrachte. Auf diese Weise konnte er mit Zuschauern sprechen, die nicht unbedingt Köche, Feinschmecker oder besonders Küchenexperten waren.

Sie nannten die Serie Cooking With Claudine, und sie war so beliebt, dass PBS 26 Shows produzierte, denen 26 Shows von Encore With Claudine folgten. Es folgten 26 Episoden von Jacques Pepin Celebrates, wieder mit Claudine in der Hauptrolle.

Drei Bücher – Cooking With Claudine (1996), Jacques Pepin Celebrates (2001) und Encore With Claudine (2002) , alle erschienen bei Knopf – begleiteten die Reihe. So wurde die Tochter der Kochbehörde, die sich beruflich nicht für Essen interessierte, zum Kochstar.

Ihre neuesten Projekte sind mit einer kleinen Bäckerei und einem Bistro in Portland, Ken's Artisan Bakery & CafM-i. Sie heiratete vor kurzem auch Rolland Wesen, einen New Yorker Koch, zu dessen Referenzen die angesehene Gramercy Tavern und der Rainbow Room gehören. (Die New York Times brachte nicht nur eine Feature-Geschichte über ihre Hochzeit, sie enthielt auch das Hochzeitspunsch-Rezept von Senior Pepin für 90.) Heute ist Wesen Küchenchef im Rivers American Grill in Portland.

Wenn es seltsam erscheint, dass zwei New Yorker New Yorker Newcomer Food-Szene die Großstadt für eine kleine verlassen haben, zerstreut ein Gespräch mit Claudine die Verwirrung. Für jemanden, der mit dem Glamour berühmter Restaurants und Köche aufgewachsen ist, ist sie bodenständig. Vielleicht liegt es daran, dass sie die Fähigkeit verloren hat, beeindruckt zu sein. Sie sagt, dass sie mehr daran interessiert ist, neue Dinge zu lernen und das Leben und ihre neue Ehe zu genießen. Diese Einstellung habe sie, wie sie sagt, von ihrem Vater übernommen.

Pepin erinnert sich nicht, wann sie nicht in der Nähe von Restaurants und Essen war. Sie erinnert sich daran, immer großartiges Essen gegessen zu haben. Aber sie wuchs nicht damit auf, die Rezepte und Philosophien ihres Vaters aufzuschreiben. Vielmehr lernte sie unbewusst etwas über Essen.

„Als ich aufwuchs, war der Platz, an dem immer alle saßen, in der Küche. Es war der zentrale Bereich des Hauses. Und es hieß: ‚Geh diese Kräuter pflücken. Geh zum Kühler und hol das. Hol etwas Wein aus dem Keller.' Das Engagement in der Ernährung war allgegenwärtig. Erst als ich allein war, in meiner eigenen Wohnung, lernte ich kochen. Aber ich hatte schon gelernt, wie man schmeckt."

Während die Winter in oder in der Nähe von New York City verbracht wurden, wo ihr Vater immer mehr Anerkennung fand, verbrachte man die Sommer in Frankreich bei ihrer Großmutter väterlicherseits und ihren Cousins. Diese europäische Exposition hat ihre Herangehensweise an Essen beeinflusst.

"Sparsamkeit in der Küche ist eine große Lektion, die ich gelernt habe. Wir benutzen alles. In unserem Haus wird nichts verschwendet. Da ist mein Vater unnachgiebig.“ In der europäischen Tradition sind Reste nicht wirklich Reste, sondern der Beginn einer neuen Mahlzeit. Aus Lammbraten wird Lammcurry, das selbst etwas anderes werden kann.

"Und definitiv hat er mir Qualität vor Quantität beigebracht."

Aufgewachsen mit der Küche als Mittelpunkt des Haushalts bedeutete nicht nur gutes Essen. Es bedeutete, dass sich die Familie um dieses Essen versammelte. "Bei uns zu Hause hat kein Abendessen gefehlt."

Heute ist die Familie immer noch in der Nähe. "Ich spreche oft mit meinen Eltern. Auch im ganzen Land haben wir noch eine tägliche Beziehung."

Kim Upton schreibt für das Los Angeles Times Syndicate, eine Abteilung von Tribune Media Services.

"Eier waren bei uns zu Hause groß. Wir haben sie zum Frühstück, Mittag- und Abendessen gegessen“, sagt Claudine Pepin. Servieren Sie dieses Omelett nach Repin-Art mit einem Salat und einem Fruchtdessert. Versuchen Sie, dies für Papa am Vatertag zu machen.

Prise Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Esslöffel fein gehackte Petersilie

1 Teelöffel fein gehackter Kerbel

1 Teelöffel fein gehackter Estragon

1 Teelöffel fein gehackter Schnittlauch

1 1/2 Teelöffel ungesalzene Butter

Eier, Salz, Pfeffer und Kräuter in einer Schüssel vermischen. Die Butter in einer Omelettpfanne bei starker Hitze schmelzen. Wenn die Butter heiß ist und die Schaumbildung nachgelassen hat, gießen Sie die Eiermischung in die Mitte der Pfanne und kochen Sie sie bei mittlerer Hitze 10 bis 15 Sekunden lang, damit die Eier fest werden und sich an den Rändern kräuseln.

Dann mit den Zinken einer Gabel die Eier umrühren, so dass der flüssige Teil in die Bereiche zwischen den abgebundenen Quark fließt. Wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male. Wenn die meisten Eier gelegt sind, aber in der Mitte noch leicht flüssig sind, ist das Omelett fertig.

Mit einer Gabel oder einem dünnen Spatel das Omelett in der Pfanne halbieren. Die Unterseite wird eine schöne braune Farbe haben. Das Omelett auf einen Teller stürzen und sofort servieren. Ergibt 1 Portion.

PRO PORTION: 277 Kalorien, 67 Prozent Kalorien aus Fett, 21 Gramm Gesamtfett, 653 Milligramm Cholesterin, 8 Gramm gesättigtes Fett, 19 Gramm Protein, 2 Gramm Kohlenhydrate, 0,30 Gramm Gesamtfaser, 381 Milligramm Natrium.

Rezept nach Jacques Pepin Celebrates (Knopf, 2001) von Jacques Pepin.

„Bei dem Souffle meiner Großmutter muss man die Eier nicht trennen“, sagt Claudine Pepin.

6 Esslöffel (3/4 Stick) ungesalzene Butter

1/2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

2 1/2 Tassen (ca. 6 Unzen) geriebener Schweizer Käse, vorzugsweise Greyerzer

3 EL gehackter frischer Schnittlauch

Backofen auf 400 Grad vorheizen. Eine 6-Tassen-Gratinform einfetten und beiseite stellen. 6 Esslöffel Butter in einem Topf schmelzen, dann Mehl hinzufügen und mit einem Schneebesen gut vermischen. 10 Sekunden kochen lassen, die Milch auf einmal dazugeben und mit einem Schneebesen unterrühren. Mit dem Schneebesen 2 Minuten weiterrühren, bis die Mischung eindickt und stark kocht. Es sollte dick und glatt sein. Vom Herd nehmen und Salz und Pfeffer einrühren. Lassen Sie die weiße Sauce etwa 10 Minuten abkühlen.

In der Zwischenzeit die Eier in eine Schüssel schlagen und mit einer Gabel gut verquirlen. Eier, Käse und Schnittlauch in die abgekühlte Sauce geben und gut vermischen. In die vorbereitete Gratinform gießen und sofort garen oder bis zum Garvorgang beiseite stellen. 30 bis 40 Minuten backen, oder bis das Souffle geschwollen und gut gebräunt ist. Obwohl es eine ganze Weile aufgeblasen bleibt, wird es am besten sofort serviert. Ergibt 4 Portionen.

PRO PORTION: 543 Kalorien, 71 Prozent Kalorien aus Fett, 43 Gramm Gesamtfett, 418 Milligramm Cholesterin, 27 Gramm gesättigtes Fett, 26 Gramm Protein, 9 Gramm Kohlenhydrate, 0,16 Gramm Gesamtfaser, 473 Milligramm Natrium.

Rezept nach The Apprentice (Houghton Mifflin, 2003) von Jacques Pepin.

Dieses Rezept sieht entmutigend aus, ist aber eigentlich ganz einfach. Sobald die kleinen hornförmigen Kekse fertig sind, müssen sie nur noch mit frischen Beeren und Schlagsahne gefüllt werden. Es ist ein perfektes Sommerdessert. Um es noch einfacher zu machen, können die Kekshörner mehrere Tage im Voraus zubereitet und in einem luftdichten Behälter versiegelt werden, damit sie knusprig bleiben.

3 Unzen (3/4 Stick) ungesalzene Butter

1 Eiweiß aus einem großen Ei

8 Tassen gemischtes Obst wie entkernte Kirschen, rote Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Loganbeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren

Puderzucker, zum Bestäuben, optional

HERSTELLEN VON KORNETTEN: Legen Sie ein Backblech mit einer wiederverwendbaren Antihaft-Kochmatte oder Pergament aus oder fetten Sie das Backblech mit Butter ein. Die Butter in einem Topf schmelzen, noch warm den Zucker dazugeben und einige Sekunden in die Butter einrühren. Vanille und Eiweiß dazugeben und noch einige Sekunden verquirlen, dann das Mehl dazugeben und glatt rühren. Die Mischung wird noch etwas flüssig sein.

Gehäufte Esslöffel des Teigs auf das vorbereitete Backblech geben und nur vier Kekse gleichzeitig backen. Mit dem Boden der Schüssel eines Teelöffels die Kekse in kreisenden Bewegungen verteilen (wie Tomatensauce auf Pizzateig verteilen), bis jeder Keks einen Durchmesser von etwa 5 Zoll hat. In einem 375-Grad-Ofen etwa 10 Minuten backen oder bis sie schön gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und vor dem Formen etwa 1 1/2 Minuten ruhen lassen. (Wenn das Formen zu früh erfolgt, brechen die Kekse auseinander.)

Rollen Sie zum Formen jeden großen, warmen Keks um ein kegelförmiges Metallkornet, entfernen Sie die Kekse, wenn sie abgekühlt sind, oder rollen Sie die Kekse einfach ohne Metalleinsatz frei in eine Kornettform. Sobald ein Freiform-Kornett gerollt ist, legen Sie eine kleine kornettförmige Kugel aus zerkleinerter Aluminiumfolie in den Kegel, damit er beim Trocknen nicht zusammenfällt. (Um tassenartige Einzelportionsbehälter für Eiscreme, Schlagsahne oder Obst herzustellen, drücken Sie die heißen Kekse mit der Oberseite nach außen um umgedrehte 1/2-Tassenformen herum und drücken Sie sie vorsichtig herum, damit sich die Kekse der Form der Formen.) Lassen Sie die Kekse 10 Minuten abkühlen und aushärten, bevor Sie sie aus den Formen nehmen

FÜR DIE FÜLLUNG: Sahne mit Zucker steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle umfüllen und die Kornette teilweise mit Sahne füllen. Wenn kein Spritzbeutel zur Verfügung steht, kann Sahne in einen wiederverschließbaren Plastikbeutel gelöffelt und eine Ecke geschnitten werden, damit Sahne in die Kornette geleitet werden kann. Auf Teller legen. Fügen Sie jedem Obst hinzu und bestäuben Sie es dann mit Puderzucker, wenn Sie es verwenden. Mit Minzblättern garnieren. Ergibt ungefähr 8 Kornette.

PRO KORNETT: 251 Kalorien, 52 Prozent Kalorien aus Fett, 15 Gramm Gesamtfett, 43 Milligramm Cholesterin, 9 Gramm gesättigtes Fett, 2 Gramm Protein, 30 Gramm Kohlenhydrate, 6 Gramm Gesamtfaser, 13 Milligramm Natrium.

Rezept nach Jacques Pepin Celebrates (Knopf, 2001) von Jacques Pepin.


Claudine Pépin macht französisches Kochen zum Spaß für Kinder und Familien

Als Claudine Pépin gebeten wurde, ein Buch zu schreiben, um Kinder zum Kochen zu inspirieren, wandte sie sich den besten lokalen Zutaten zu, die sie finden konnte: ihrer Familie. Mit einem Ehemann, der professioneller Koch und Lehrer ist, einer Tochter, die ein erstklassiger Geschmackstester ist, einer Mutter, die ihr alles beigebracht hat, was sie über Unterhaltung weiß, und einem Vater, der vielleicht der größte Koch der Welt ist, würde ein Kochbuch schreiben ein Stück Kuchen sein.

Das Ergebnis ist Let's Cook French, A Family Cookbook: Cuisinons Francais, Un livre pour toute la famille (Quarry Books), ein unterhaltsames, zweisprachiges, interaktives Kochbuch, das Familien in die Kunst und Freude der französischen Küche einführt. Es weckt auch das Interesse der Kinder daran, ihre eigenen Mahlzeiten zuzubereiten, fördert bessere Essgewohnheiten und lehrt gleichzeitig die Bedeutung der Kultur.

Claudine wurde 2002 von der Academie Culinaire de France - Filiale des Etas Unis zur "Frau des Jahres" gekürt Jacques Pépins Küche: Kochen mit Claudine, Jacques Pépins Küche: Zugabe mit Claudine, und Jacques Pépin feiert. Alle drei ihrer Serien wurden mit dem renommierten James Beard Award ausgezeichnet.

Sie und ihre 12-jährige Tochter Shorey haben auch gemeinsame Auftritte auf Essential Pépin und Jacques Pépin Herz & Seele. Darüber hinaus hat Claudine zahlreiche Fernsehauftritte gemacht, darunter Live kochen mit Sara Moulton, Guten Morgen Amerika, und Molto Mario mit Mario Batali. Mit einem Bachelor-Abschluss in Politikwissenschaft und Philosophie und einer Diplomarbeit in Internationalen Beziehungen der Boston University verbrachte Claudine auch viel Zeit in der Weinbranche, unter anderem als Markenbotschafterin für Moët & Chandon und Dom Perignon Champagne in New York , während er auch die Kombination von Speisen und Weinen für das French Culinary Institute und die Sommelier Society in New York City unterrichtet.

„Es hat uns so viel Spaß gemacht, dieses Buch zusammenzustellen“, sagt Claudine. "Mein Mann Rollie hat bei jedem einzelnen Rezept mit mir zusammengearbeitet und er hat mir immer meinen Willen gelassen, was schön ist. Ohne ihn hätten wir unsere Arbeit nicht machen können."

Die Illustrationen für Lass uns Französisch kochen wurden von Claudines Tochter und ihrem Vater zur Verfügung gestellt. Jacques, ein versierter Künstler, erhielt eine Liste von Illustrationen, die für das Buch benötigt wurden, und er und Shorey, eine eigenständige talentierte Künstlerin, arbeiteten zusammen, um dem Buch den letzten Schliff zu geben. „Wir haben immer ein spezielles Gästebuch oder Menübuch und wenn die Leute zum Abendessen kommen, zeichnen wir ein wenig und schreiben die Speisekarte und alle unterschreiben es“, erklärt Claudine. „Mein Vater hat ungefähr sieben oder acht von ihnen zusammengetragen. Die Kunstwerke, die darin sind, sind unglaublich und es macht wirklich Spaß, sie durchzusehen und sich an die Dinnerpartys zu erinnern, die wir hatten. Und wenn man wieder Leute hat, kann man sich daran erinnern, was man ihnen serviert hat . Manchmal wird Wein oder Soße darauf verschüttet und das macht es nur besser. Es war also perfekt, dass mein Vater und Shorey das Buch illustrieren."

Lass uns Französisch kochen bietet klassische, einfache Gerichte, die von der französischen Küche inspiriert sind, und jedes Rezept wird sowohl auf Englisch als auch auf Französisch gezeigt. „Ich hoffe, dass die Übersetzungen Pädagogen ansprechen, denn als Französischlehrer suchen Sie immer nach Wegen, Kinder zu inspirieren, egal ob sie klein sind oder in der High School, und ich denke, Essen ist normalerweise eine gute Inspiration. Die Lehrer könnten die Kinder die Rezepte mit nach Hause nehmen und eines zu Hause ausprobieren lassen, um zusätzliche Anerkennung zu erhalten. Ich denke, so etwas würde wirklich Spaß machen. Rezepten zu folgen und zu kochen hilft Ihnen, Mathematik und Naturwissenschaften zu lernen, und in diesem Fall vielleicht ein bisschen Französisch oder Englisch auch."

Claudine wurde kürzlich zur Finalistin eines Preises der International Association of Culinary Professionals (IACP) ernannt und sagt, dass ihr gesamtes Konzept für dieses Buch darin besteht, "klassische" französische Rezepte für jeden zugänglich zu machen, insbesondere für Kinder. "Die Leute können sich von Namen wie Vichyssoise einschüchtern lassen, aber es ist nicht beängstigend. Es ist sehr einfach. Das Herzstück des Buches sind einfach wirklich einfache Familienrezepte", erklärt sie. „Als Gesellschaft haben wir versucht, Kinder zu ermutigen, gesunde Lebensmittel zu essen, indem wir sie verstecken oder als etwas anderes verkleiden oder ihnen schlechte Käsesauce übergießen, und ich denke, das ist ein Bärendienst für Kinder. Sie kommen nicht auf die Welt Sie essen nur Chicken Nuggets, Pizza und Pommes Frites. Sie werden das Essen essen, das sie bekommen. Das ist das Essen, an das sie sich gewöhnen und das sie genießen werden Wenn wir sie jedoch mit allen möglichen Lebensmitteln füttern, werden sie sie auch essen. Als ich aufwuchs, bekam ich immer das gleiche Essen wie meine Eltern und ihre Freunde, obwohl ich vielleicht früher und eine kleinere Portion gegessen hätte ."

Obwohl viele der Rezepte in dem Buch französische Namen haben, sind die meisten mit amerikanischen Rezepten sehr verwandt – vielleicht mit einer zusätzlichen Wendung –, aber Claudine ermutigt die Leser, zu experimentieren und die Rezepte an den Geschmack ihrer eigenen Familie anzupassen. Es ist eine perfekte Möglichkeit, Kinder dazu zu bringen, neue Dinge auszuprobieren, gesündere Essgewohnheiten zu inspirieren und ihre Kreativität zu wecken, und das macht das Kochen sehr glücklich.


Der legendäre Koch Pepin hilft den Menschen in der Lebensmittelindustrie eine zweite Chance zu geben

(032618 Boston, MA) Die Studenten Mark Picard und Jerome Weeks arbeiten am Montag, den 26. März 2018 in der Küche der Kochschule des New England Center For Arts & Technology in Boston. Mitarbeiterfoto von Nancy Lane

Verschiedene Gewürze wie Kurkuma, Kardamom, Chili, Bayberry, Lorbeerblatt, Ingwer, Zimt, Kreuzkümmel, Sternanis auf Grunge-Hintergrund mit Platz für Ihren Text

FAMILY AFFAIR: Jacques Pepin, oben mit Tochter Claudine und Schwiegersohn Rollie Wesen, erscheint am Freitag bei NECAT, wo Mark Picard und Jerome Weeks arbeiten, rechts.

VORBEREITUNG: Joey Cuzzi, oben, ist Executive Director des New England Centre for Arts and Technology.

Der Ausbilder Tom Nelson (rechts) gibt dem Schüler Gabriel Brown einige Tipps zum Umgang mit Messern.

(032618 Boston, MA) Die Studenten Gabriel Brown und Mark Picard arbeiten in der Küche der Kochschule des New England Center For Arts & Technology in Boston am Montag, 26. März 2018. Mitarbeiterfoto von Nancy Lane

(032618 Boston, MA) Student JS Merlain hält seine Arbeit, gewürfelte Kartoffeln, in der Küche der Kochschule des New England Center For Arts & Technology in Boston am Montag, 26. März 2018. Mitarbeiterfoto von Nancy Lane

(032618 Boston, MA) Die Studenten Mark Picard und Jerome Weeks arbeiten am Montag, den 26. März 2018 in der Küche der Kochschule des New England Center For Arts & Technology in Boston. Mitarbeiterfoto von Nancy Lane

(032618 Boston, MA) Die Studenten Mark Picard, Jerome Weeks und Gabriel Brown arbeiten am Montag, den 26. März 2018 in der Küche der Kochschule des New England Center For Arts & Technology in Boston. Mitarbeiterfoto von Nancy Lane

FAMILY AFFAIR: Jacques Pepin, oben mit Tochter Claudine und Schwiegersohn Rollie Wesen, tritt am Freitag bei NECAT auf, wo Mark Picard und Jerome Weeks arbeiten. (Foto von Ken Goodman)

Wie heißt es so schön: Gib einem Mann einen Fisch und du fütterst ihn einen Tag lang. Bringen Sie einem Mann das Fischen bei und Sie werden ihn ein Leben lang füttern. Aber lernen Sie von Jacques Pepin, Fisch zu kochen, und Sie werden andere für eine ganze Kochkarriere ernähren.

Am Freitag wird Pepin im New England Center for Arts and Technology für einen Kochkurs und einen Cocktailempfang auftreten, um die Arbeit der in Boston ansässigen gemeinnützigen Organisation zu unterstützen, die Beschäftigungstrainings für die Gastronomiebranche anbietet, einschließlich praktischer kulinarischer Anweisungen, um Erwachsene, die daran arbeiten, Barrieren wie Obdachlosigkeit, Drogenmissbrauch und frühere Inhaftierungen zu überwinden.

Kulinarische Bildung ist auch der Kern der Jacques Pepin Foundation, einer neuen gemeinnützigen Organisation, die das Lebenswerk der legendären in Frankreich geborenen Haube, Star zahlreicher Fernsehsendungen, einschließlich einer Emmy-prämierten Zusammenarbeit mit Julia Child, erweitert und Autorin einer Bibliothek von bahnbrechenden Kochbüchern, von 1976&rsquos Gourmand Gospel &ldquoLa Technique&rdquo bis zum letzten Jahr&ldquo&ldquoA Grandfather&rsquos Lessons: In the Kitchen With Shorey&rdquo, in dem der Koch zusammen mit seiner Teenager-Enkelin kochte.

&bdquoEin Großteil meiner Arbeit hat mit Technik zu tun, die deine Hand trainiert&rdquo, sagte Pepin. Diese Art des kompetenzbasierten kulinarischen Lernens kann die Grundlage für eine langfristige Karriere bilden.

&bdquoEs kann einige Zeit und Recherche dauern, aber jeder kann Techniken erlernen&ldquo, sagte Pepin. &bdquoDas allein macht einen außergewöhnlichen Koch aus, aber jetzt kennen Sie das Handwerk. Und dann kann man ein Restaurant betreiben. Du kannst dein Leben irgendwie neu gestalten.&rdquo

Pepin, 84, lebt in Connecticut und lehrt seit Jahrzehnten im Studiengang Kochkunst an der Boston University. Im Jahr 2016 ernannte die BU School of Hospitality Administration Pepin zu ihrem ersten Executive-in-Residence.

Die Unterstützung von chef&rsquos ist ein großer Segen für NECAT, das in den letzten fünf Jahren etwa 500 Studenten eingeschrieben hat. Laut Rollie Wesen, Pepins Schwiegersohn und Mitbegründer der Stiftung.

Sie finden auch offene Herzen und Köpfe. &bdquoEs&rsquo eine nachsichtige Branche&rdquo, sagte Joey Cuzzi, Executive Director von NECAT. &bdquoEs&rsquos, die bereit sind, in die Vergangenheit zu blicken und eine Chance auf Absolventen zu ergreifen, die sich verpflichten, ihr Leben zu verbessern.&ldquo

Für Pepin bekräftigt eine gleichnamige Stiftung, die sich auf Technik und Ausbildung konzentriert, sowohl das bildungsbasierte Element seines Vermächtnisses als auch eine wichtige Initiative für soziale Gerechtigkeit, die Menschen in unterbeschäftigten Gemeinden hilft, unabhängig von Herkunft und Barrieren wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren.

&bdquoEs ist sehr wichtig, Menschen, denen das Recht entzogen wurde, ihren Stolz zurückzugeben&rdquo, sagte Pepin. &ldquoDer Esstisch ist ein großartiger Ausgleich.&rdquo

&ldquoI&rsquove hörte Jacques viele Male sagen: &lsquoWir sind alle gleich in den Augen des Ofens&rsquo&rdquo fügte Wesen hinzu.

NECAT gehört zu der wachsenden Zahl von kulinarischen Ausbildungsorganisationen und Gemeinschaftsküchen, denen die Jacques Pepin Foundation ihre Ressourcen zur Verfügung stellt, einschließlich der Zusammenarbeit mit einem der berühmtesten Köche der Welt.

Die 2016 ins Leben gerufene Stiftung ist immer noch eine junge Familienangelegenheit, die von Pepin, seiner Tochter Claudine Pepin, deren TV- und Schreibarbeit (einschließlich ihres Debüt-Kochbuchs &ldquoLet&rsquos Cook French&rdquo von 2015) in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters tritt, und Wesen, einer kulinarischen Dozent und Assistenzprofessor an der Johnson & Wales University in Rhode Island. Weitere bevorstehende Veranstaltungen sind &ldquoSavor, ein Galadinner am 7. Juni und eine Spendenaktion für die R.I. Food Bank mit Koryphäen wie Ming Tsai und Sara Moulton.

Auf die Frage nach dem größten Vorteil ihres Vaters als Lehrerin antwortet Claudine Pepin schnell. &bdquoDemut&rdquo, sagte sie. &bdquoEr ist äußerst bescheiden im Umgang mit Menschen, die er trifft, und sieht die Reichweite seines Erfolgs wirklich.&rdquo

Was war die beste Lektion, die er ihr je gegeben hat?

&bdquoVerbrenne den Knoblauch&rdquo, sagte Claudine. &ldquoUnd nimm dich selbst nicht zu ernst.&rdquo


Episodenmitschrift

MARTIE DUNCAN Willkommen bei Homemade, I&aposm Martie Duncan. Ich habe heute so eine besondere Show für euch. Egal, ob Sie sie Gigi, Mimi oder MawMaw nennen, viele von Ihnen haben schöne Erinnerungen an die Küche Ihrer Großmutter. Und einige von Ihnen haben vielleicht das Glück, zusammen mit Ihren Großmüttern das Kochen gelernt zu haben. Das gilt auch für einige meiner Gäste auf Homemade. Miss Patti Patti Labelle, Rachael Ray, Marcus Samuelsson und andere haben wunderbare Erinnerungen, Rezepte und einige wirklich lustige Geschichten zu früheren Episoden geteilt, von denen ich dachte, dass Sie sie gerne hören würden. Lassen Sie uns eintauchen, wie und warum unsere Großmütter so wichtig für unsere Liebe und Wertschätzung für die Hausmannskost sind.

Zuerst hören wir von Allrecipes Allstar Jessie Sheehan, der Autorin von Eisbox-Kuchen und Der Vintage-Backen. Sie tauchte tief mit mir ein in ihre Großmutter & Großmutter-Zitronen-Samt-Blechkuchen und wie sie schließlich lernte, dass auch Großmütter Geheimnisse haben und manchmal die besten Dinge direkt aus einer Schachtel kommen.

MARTIE Ich weiß, dass dieser Zitronen-Samt-Blechkuchen, den Sie auf der Allrecipes-Site haben, einer Ihrer Favoriten ist. 

JESSIE SHEEHAN Es ist.

MARTIE Und es hat eine lustige Geschichte. 

JESSIE Also, das Lustige an mir, nur eine kleine Hintergrundgeschichte ist, dass ich nicht mit Backen aufgewachsen bin. Ich hatte eine Mutter, deren Schürzenbänder ich seit einem Jahr festhielt oder auf einen Hocker kletterte, um etwas mit ihr zu wischen. Ich komme wirklich aus der Backfamilie. Aber meine Mutter von Vater und Mutter, meine Großmutter väterlicherseits, backte gerne. Ich war jedoch nicht daran interessiert, von ihr zu lernen.

Als wir sie besuchten, war ich sehr aufgeregt für sie. Sie machte diese Miniatur-Tollhouse-Kekse, die ich liebte, und sie machte Schokoladenkuchen, die ich liebte, und sie machte Challah-Brot, das köstlich war. Aber was ich wirklich liebte, war ihr Zitronen-Samt-Blechkuchen.

Und das war für mich eine Art Abgang, denn ich bin eigentlich kein Zitronenmensch. Ich bin sehr ein Schokoladenmensch. Aber liebte diesen Kuchen. Es hatte diese köstliche Glasur, die zerbrach, wenn man hineinbiß, weil es so hart wurde. Es war nur zu sterben. Und viele Jahre später, nachdem meine Großmutter gestorben war und ich mich für das Backen interessierte, dachte ich: "Oh, ich möchte ihre alten Rezepte sehen."

Also kontaktierte ich meine Cousine, die älter war als ich und schon immer gerne backte, damit sie alle Rezepte meiner Großmutter und Aposs hatte. Und ich sagte: "Rachel, du musst mir das Rezept für Zitronensamt-Käsekuchen schicken. Ich sterbe, um es zu schaffen. Es wird so viel Spaß machen. Ich habe diesen brandneuen Blog. Kann&apost warten, um es dort aufzuhängen." Du weißt schon, "Bitte helft" Sie hat mir das Rezept geschickt. Und die erste Zutat ist eine Schachtel Zitronenkuchenmischung, die entweder Betty Crocker oder Duncan Hines ist, ich weiß nicht, welche. Und es war so ein toller Aha-Moment, das muss ich euch sagen, denn ich liebte Boxkuchenmischungen.

MARTIE Richtig. 

JESSIE Ich habe immer. Ich werde immer. An meinem Geburtstag lasse ich mir von meinen Söhnen einen Betty Crocker oder Duncan Hines Schokokuchen mit Zuckerguss aus der Dose backen.

MARTIE Nun, ich glaube nicht, dass das eine Schande ist. Du hast also inzwischen eine andere Version deines Oma&aposs Zitronen-Samt-Blechkuchens perfektioniert und diese für eines deiner Rezepte auf Allrecipes mit uns geteilt.

JESSIE Hundertprozentig. Denn obwohl ich eine Kuchenmischung in Schachteln liebe, habe ich die Herausforderung, dieses Rezept meiner Großmutter und eines Aposs, das nach einem verlangte, zu nehmen und zu versuchen, es zu replizieren, zu schätzen gewusst. Und ich scherze, aber im Ernst, mein Ziel bei jedem Kuchen, den ich entwickle, ist zu versuchen, ihn wie einen Kastenkuchen schmecken zu lassen, denn das ist der Geschmack, den ich liebe.

MARTIE Die ehemalige Co-Moderatorin von "The Chew" und "Top Chef"-Alaun Carla Hall hat für uns die flockigen Schichten ihrer Herangehensweise an Kekse abgezogen und eine Geschichte über die gusseiserne Pfanne ihrer Großmutter erzählt. 

Lassen Sie sich also in das Keksrezept eintauchen. Ich weiß, du hast eine Oma, die eine tolle Köchin war. Freddie Mae, richtig? 

CARLA Jawohl. Freddie Mae Glover, mhm.

MARTIE OK. Also ist dieses Freddie Mae&aposs-Rezept oder jemand anderes&aposs? Oder Ihre oder eine Kombination?

CARLA Es ist eine Kombination. Es wurde von Freddie Mae, Oma, genommen, und als ich dann in London war, schnappte ich mir ein Scone-Rezept und optimierte es —, weil es ohne Buttermilch schwerer war. Und dann habe ich es im Laufe der Jahre nur optimiert. Es ist mehr meine Oma als alles andere, und ich habe die Methode geändert. Das Rezept selbst ist in Ordnung. Ich habe die Methode geändert, um sie konsistenter zu machen.

MARTIE Ich musste auch meine Mama&aposs ein bisschen ändern. Das, was ich an meinem Keksrezept meiner Mutter ändere, ist, dass meine Mutter es laminiert oder immer und immer wieder gefaltet hat. Sie hat im Grunde alles zusammengezogen, einmal umgeklappt und dann den Sauger ausgerollt, ausgeschnitten und in die Pfanne geworfen. Und weißt du, sie hatte vier Kinder. Sie hatte keine Zeit, damit herumzualbern. Aber ich habe herausgefunden, dass, obwohl die meisten Leute sagen, dass Sie einen Keksteig sehr oft berühren, ich herausgefunden habe, dass Sie die flockigen Schichten erhalten, wenn Sie ihn fast wie Blätterteig oder Croissants laminieren.

CARLA Sie machen.

MARTIE Ja.

CARLA Genau das habe ich angefangen zu tun.

MARTIE Mich auch.

CARLA Ich laminiere meinen Teig. Und das liegt daran, dass die Butter, wenn sie kalt ist, Wasser enthält. Wenn Sie also diese Schichten erstellen, haben Sie jetzt, je nachdem, wie viele Umdrehungen Sie haben, möglicherweise neun Schichten. Ich mache drei Umdrehungen und dann erzeugt die kalte Butter Dampf. Und dann entstehen die Schichten und der hohe Keks. Es ist köstlich. Die andere Sache, die ich für die Konsistenz mache, ist, meine Butter zu reiben.

MARTIE Ich auch.

CARLA Richtig? Oh mein Gott. Martie.

MARTIE Wir sind Seelenverwandte!

CARLA Warum backen wir gerade Kekse?

MARTIE Ich weiss. Oh Mädchen. Lasst uns eine große Keksparty veranstalten. Komm schon.

CARLA Oh mein Gott. Willst du mich veräppeln?

MARTIE Lassen Sie uns einen Ort finden und machen Sie einen.

CARLA Ich meine, wir haben sogar — Wie spät ist es? Es ist Kekszeit! Wie spät ist es? Es ist Kekszeit!

MARTIE Es ist Kekszeit. Wie spät ist es? Es ist Kekszeit.

CARLA Es ist Kekszeit. Das&aposs was&aposs!

MARTIE Ich bin bereit. Ich bin so bereit.

CARLA Ich hatte meine Großmutter und eine gusseiserne Pfanne.

MARTIE Wie wundervoll.

CARLA Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen. Ich war in New York. Ich machte ein Gericht, das Michael Simon auf "The Chew" gemacht hatte, und es war diese warme Pilzvinaigrette. Also hatte ich die Pilze sautiert und das Olivenöl und den Essig in die Pfanne gegeben. Und ich dachte mir: Wohin geht die Flüssigkeit? Und die Pfanne hat geknackt.

MARTIE Gebrochen. Oh, davon habe ich vor kurzem gehört. Erst im letzten Monat habe ich überhaupt davon gehört. Ich wundere mich warum!

CARLA Ich denke es liegt daran, dass die Pfanne für die Pilze so heiß war und ich dann zuerst den Essig und nicht das Öl hineingegeben habe, oder? Und ich war am Verhungern. Als ich damit anfing, war ich am Verhungern. Und ich saß da ​​und schaute auf die Pfanne. Und als mir klar wurde, was passierte, dachte ich: "Neinoo!"

Und die Tränen flossen einfach. Weil es fast so war, als würde ich gerade dieses Ding meiner Großmutter verlieren, und ich kann nicht mehr darin kochen. Ich habe es immernoch. Aber es war so emotional, denn wenn Sie über Ihre Hackbratenpfanne von Mutter und Aposs und das Nudelholz sprechen, und die Verbindung, die wir haben, und was fast wie dieser Talisman ist, dieses Gericht zuzubereiten. Richtig?

MARTIE Wahr.

CARLA Und wenn Sie es nicht haben, fragen Sie sich, oh, mein Gott, kann ich.

MARTIE Kann ich noch kochen? Es ist wie meine Magie.

CARLA Richtig richtig. Genau.

MARTIE Moderator des PBS-Programms "No Passport Required" Marcus Samuelsson wurde in Äthiopien geboren, wuchs aber in Schweden auf. Er erzählte mir alles über die Geräusche, Gerüche und Sehenswürdigkeiten, an die er sich aus der Küche seiner schwedischen Großmutter und Aposs erinnert.

MARCUS SAMUELSSON Du gehst in mein Großeltern-Apos-Haus, links saß mein Großvater am Radio und hörte sich Sachen an. Nicht wirklich fernsehen, immer zum Radio, zum Radio kommentieren, ins Radio schreien, wenn er aufgebracht war. Und dann gehst du in den Großmutter-Aposs-Platz, das war wirklich die Küche, die wirklich 70 Prozent des Hauses war, wo immer eine Brühe oder Brühe gekocht wurde, die im Hintergrund roch. Es musste immer ein Brot gebacken werden. Irgendwo war also Teig. 

MARTIE Richtig.

MARCUS Sie putzte etwas, egal ob Huhn oder Fisch. Gemüse war überall. Überall waren Früchte. Wir mussten entweder rausgehen und es pflücken oder wir mussten es reinigen. Oder wir müssen nach Preiselbeeren oder Pilzen suchen, je nach Jahreszeit. Und dann natürlich im Keller die Etikettierung aller Gläser. Und es könnte so etwas heißen wie "Preiselbeeren, Oktober 1981." "Eingelegte Pilze, September 1982". Und in Schweden war es damals, wissen Sie, anders. Dieses Essen, dieser Keller, wurde — aufbewahrt, wenn die Russen kommen würden, was wirklich echt war.

MARTIE Ja. 

MARCUS Stimmt, das war echt. Es war nicht etwas, über das man heute fast lachen kann. Aber nein, das geschah. Diese echte Angst vor dem Kalten Krieg. 

MARTIE Ja. 

MARCUS So bin ich also mit frischem Essen aufgewachsen. Unser Steak war Kabeljau oder Heilbutt. Unser zweites Tagesessen war sehr oft eine Fischsuppe oder Fisch mit Fischknödel. Das Fleisch, das wir hatten, war Hackfleischbällchen. Und wenn wir jemals Steak hatten, war es Schweinefleisch.

MARTIE Ich möchte etwas über Fischknödel wissen. 

MARCUS Mhm. 

MARTIE Wie war das? Erzähle mir etwas darüber.

MARCUS Ach, fabelhaft. Es waren also wirklich Fetzen von Kabeljau oder Heilbutt oder was für Fische wir zurück hatten. Den Kabeljau musste man reinigen. Sie kratzen es, Sie bekommen alles, was Sie bekommen – Sie erhalten diesen Eimer mit wunderschönem Fischfleisch, den man heute in einem Restaurant für Zahnstein oder andere Behandlungen verwendet. Und das mit etwas Butter oder etwas Fett vermischt, sehr oft mit Semmelbrösel gefüllt. So wie jemand Fleischbällchen macht, hat es schließlich die gleiche Art von Struktur – ein bisschen Zwiebel, ein bisschen Semmelbrösel, ein bisschen von diesem ersten Fleisch. Und Sie rollen es, und Sie könnten sie entweder kochen.

MARCUS Oder du brätst sie.

MARTIE Im Wesentlichen Knödel. 

MARCUS Knödel, genau. Und dann wurden sie mit serviert, wir hatten immer Kartoffeln. Sie werden sehr oft mit einem Apfel oder einer Birne gesüßt und dann püriert. 

MARTIE Richtig. 

MARCUS Meine Großmutter hatte vielleicht Karotten fertig oder Meerrettich, die wir untermahlen haben. 

MARTIE Und das würde ins Kartoffelpüree gehen?

MARCUS Das kommt in die Maische. Richtig? 

MARTIE Oh, das hört sich gut an.

MARCUS Ach, es war köstlich. Und dann hat sie die Soße gemacht, aus der wir den Fisch angebraten haben, die Knödel. Sehr oft mit Gurkensaft. Von den Gurken nahm sie den Gurkensaft. Milch oder Sahne, was auch immer sie hatte, verdicke das mit etwas Mehl. In ihren späteren Tagen, als sie hip wurde, fügte sie sogar Soja hinzu. Ich kann es glauben.

MARTIE Wirklich?

MARCUS Ja Ja. Sie tat, was sie im Fernsehen gesehen hatte. 

MARTIE Ja. Sie hat Fusionsküche gemacht, bevor es Fusionsküche gab. 

MARCUS Weit vor. Weit vor.

MARTIE Ich denke, alle unsere Vorfahren haben getan, was sie tun mussten. Und, wissen Sie, wollten auch in der Küche kreativ sein, genau wie wir, wo sie etwas anderes, ein bisschen Einzigartiges ausprobieren wollten.

MARCUS Meine Großmutter war voll und ganz für Kinderarbeit. Das muss ich erstmal sagen.Also, wenn du, weißt du, wenn du sieben oder acht oder zehn oder was auch immer bist, wenn ich und meine Schwester zu meiner Großmutter gingen, war es voller Bewusstsein, dass wir arbeiten. Ich kann mich nicht erinnern, mit meiner Großmutter gespielt zu haben. Oder mein Großvater. Es war volle Arbeit. Ich habe das Fahrrad eingestellt. Ich rannte die 15 Stufen hoch. Und ich war verschwitzt, weil ich wahrscheinlich mit meinen Schwestern Radrennen gefahren bin. Aber sobald Sie eintreten, haben Sie aktiv gearbeitet. Es war also ein Ort, an den ich unbedingt meine Freunde mitbrachte. Aber ich war auch da, weil man immer super Essen bekam. 

MARTIE Ich war so begeistert, mit der Grammy-prämierten Musik- und Kochikone Miss Patti LaBelle zu sprechen, die mir als Großmutter selbst von ihren berühmten Kuchen erzählte und was sie gerne für ihre Enkel kocht. 

Erzähl mir ein bisschen über Geheimnisse. Ihr piecrust zum Beispiel war das etwas, das Sie sich gerade selbst beigebracht haben? Deine Großmutter, deine Mama, dein Papa hat es dir beigebracht? 

PATTI-LABEL Meine Mutter und Großmutter haben die mit der, äh, Krustenkruste gemacht. Manchmal hat man keine Zeit, eine Kruste zu machen, man kauft eine Kruste. Und Sie können Ihrer Kruste alles hinzufügen, mehr Butter oder was auch immer. Also ich mache es in beide Richtungen. Und jedes Mal, wenn Sie einen Süßkartoffelkuchen backen, fügen Sie eine Kleinigkeit hinzu, und manchmal tun Sie es nicht. Es ist wie ein Experiment jedes Mal, wenn ich Kuchen mache.

MARTIE Wenn ich mit dir und deinen Kindern und deinen Enkeln bei dir rumhängen würde, was fragen sie dann? Was ist das Wichtigste, was sie jeden Tag wollen?

PATTI Meine kleinen Babys, sie lieben meine Makkaroni und meinen Käse. Sie essen Makkaroni zum Frühstück, Mittag- und Abendessen. Und mein Sohn und seine Frau essen alles, was ich koche, weil mein Sohn auch sehr gut kochen kann. Also hat er viel gekocht. Er nimmt meine Rezepte und sagt: "Oh nein, Ma, so machst du es." Ja, richtig. Er klaut meine Rezepte, aber er macht es gut und respektvoll.

MARTIE Und dann hast du ein paar Rezepte deiner Großmutter verwendet, wie die Kuchenrezepte? 

PATTI Oh, das hast du richtig verstanden. 

MARTIE Ich meine, so macht man es. Du gibst es weiter. 

MARTIE Deshalb wollte ich dich wirklich in dieser Show haben, denn für mich sind die Geschichten, die Hintergrundgeschichten, Es ist wie Musik, ist es nicht?

PATTI Ja.

MARTIE Denn wenn man etwas isst, bringt es einen an einen Ort und eine Zeit. Es ist eine tief verwurzelte Erinnerung an etwas. Und ich finde es so wichtig, dass wir diese Dinge an unsere Kinder und Enkel weitergeben und dafür sorgen, dass diese Familientraditionen weitergeführt werden. 

PATTI Bleiben Sie für immer in der Familie und geben Sie es immer weiter.

MARTIE Bleiben Sie dran für mehr von Rachael Ray, Jet Tila, Angela Sackett und Claudine und Jacques Pépin. Wir sind gleich nach der Pause wieder da.

Willkommen zurück bei Homemade. Wie Patti LaBelle, die wir vor der Pause gehört haben, ist auch Küchenchef Jacques Pépin Großeltern. Wir haben besprochen, wie er sein Wissen an seine Enkelin Shorey weitergibt. Außerdem teilte Jacques&apos-Tochter Claudine einige Erinnerungen an die Sommer in Frankreich mit ihrer Großmutter.

Claudine, erinnerst du dich an deine Großmutter? Erinnern Sie sich an das Kochen mit Ihrer Großmutter?

CLAUDINE Oh mein Gott. Unbedingt. Ab dem Alter von drei oder vier Jahren, ich weiß nicht, würde ich im Grunde mit meiner Großmutter in Frankreich Sommer machen. Und wir würden Sachen zusammen machen. Wir gehen gemeinsam auf den Markt. Wir würden zusammen kochen. Wir würden das Geschirr zusammen spülen. Wir würden alles zusammen machen. Sie hatte diesen wirklich coolen Garten. Sie gehen also durch die Hintertür und es gab eine ebenerdige Terrasse und Sie gehen nach oben und es gab zwei Seiten zum Garten und dann einen wirklich hübschen Rasen und so. Und es hat richtig Spaß gemacht.

Und sie würde hier oben einen Garten haben. Und wenn es die richtige Jahreszeit wäre, würden wir Kartoffeln ausgraben und sie würde am liebsten die Haut abreiben und mit Butter in eine Pfanne geben, und ich verspreche dir, du hast in deinem ganzen Leben noch nie etwas Besseres gehabt. Direkt aus dem Garten, kleine Kartoffel, die so groß ist. Genau richtig in Butter gebraten. Und es war so gut. Und ein Steak, wie ein super, superdünnes Steak. Und meine Großmutter mochte ihr Steak rare, aber wie so selten braucht man vielleicht noch eine Gabel, um das Steak zu fangen, weil es sich noch bewegte. 

MARTIE Richtig. 

CLAUDINE Wir hätten also ein super seltenes Steak und diese Kartoffeln und einen grünen Salat. Und es war einfach immer noch wie eines der besten Mahlzeiten aller Zeiten.

MARTIE Und jetzt, Chefkoch, machen Sie dasselbe mit Shorey, Ihrer Enkelin. Du bringst sie in deinen Garten, du kochst mit ihr. Sie haben sie in Ihrer Küche.

JACQUES Jawohl. Ich meine, sicherlich, als sie klein war, aber ich habe etwas mit Claudine gemacht, als sie ein paar Jahre alt war. Ich halte sie in meinem Arm und sie rührte den Topf um. Nach einer Weile rührte sie den Topf um, sie konnte es schaffen. Also wollte sie es essen. Sie müssen also das Kind mit einbeziehen. Als Shorey klein war, hatte ich diesen kleinen Hocker neben mir an der Theke in der Küche. Nicht jetzt, denn jetzt ist sie größer als ich.

Aber damals stand sie da und ich sagte: „OK, gib mir einen Löffel. Okay, gib mir das. Hilf mir, den Salat zu waschen. Okay.» Bring sie in den Garten. Ich sage: „Bring mir Petersilie. Nein, das ist Schnittlauch. Schmecken Sie es. Nein, das ist Petersilie. Das ist Schnittlauch. Das†Estragon.« Und dann nimm sie mit zum Markt. Und auf dem Markt besorgen sie mir eine Birne. „Stellen Sie sicher, dass sie reif sind. Hast du sie gerochen? Glaubst du, sie sind reif? Die Tomaten, meinst du, sie sind reif?« Komm zurück ins Haus, dann half sie mir in der Küche.

Sie wissen also, dass ein Hintergrund entsteht, vor dem wir nicht nur über das Essen ins Gespräch kommen, sondern dann natürlich, wenn wir das Essen im Sitzen genießen und das ein Gespräch schafft. Denn was spricht man sehr oft mit einem Teenager, der ein iPhone in der Hand hat und so weiter. Für uns war das Kochen und die Küche selbst eine Leinwand, auf der wir Gespräche entwickeln und über — sprechen können, daher ist die Struktur der Familie für uns sehr, sehr wichtig. und dies geschieht sehr oft im Zusammenhang mit dem Kochen in der Küche und so weiter.

MARTIE Weißt du, ich gärtnere auch und mein Vater und meine Mutter haben es getan. Und ich habe immer das Gefühl, dass Kinder das Essen eher essen, wenn sie es entweder anbauen oder kochen.

JACQUES Jawohl. Wissen Sie, ich habe den Unterricht in einem Teil des Landes gegeben, in dem die Kinder denken, dass ein Huhn rechteckig ist, mit Plastik oben drauf. Es hat keine Füße, hat keinen Kopf oder ähnliches. Es ist also gut, ein bisschen zurück zu Mutter Natur zu gehen.

MARTIE Allrecipes Allstar Angela Sackett wuchs mit deutlich unterschiedlichen Großmüttern auf. Und in diesem Clip sagt sie, dass Sie von den beiden überrascht sein könnten, an wen sie sich am meisten erinnert.

ANGELA SACKETT Ich bin in erster Linie von einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen und hatte dann, ich sage wirklich, drei Großeltern, die mich im Bereich Ernährung stark beeinflusst haben. Die südliche Oma Kentucky, Tennessee, Schmorbraten, gebratene Pekannusspasteten, was auch immer. Und das war immer 10 mal mehr als die Familie auf dem Tisch essen konnte. Ein bisschen Stress war damit allerdings verbunden, denn sie hat alles alleine gemacht und niemand durfte helfen. Und eine andere Oma, die mehr Gourmet, Köchin, Köchin war, oh, sie war glamourös. Hatte ihre eigene TV-Show.

MARTIE Was?!

ANGELA Und all diese guten Dinge.

MARTIE Du hattest eine Oma mit einer Kochshow?

ANGELA Oh Mädchen. Es war wie eine Varieté-Show, soweit ich das verstanden habe. Musiker, sie war bei Bob Hope befreundet. Sie nennen es. Was für ein Leben, oder?

MARTIE Wie aufregend und glamourös ist das denn? Sie wurden also von Ihrer Südstaaten-Oma beeinflusst, die wahrscheinlich das komplette Südstaaten-Frühstück gemacht hat.

ANGELA Ach, du weißt es.

MARTIE Was war es also? Wie Eier und Pfannkuchen und Speck und Wurst?

ANGELA Plus die Grütze oder die Weizencreme und die Soße. Und wir hatten immer auf dem Tisch.

MARTIE Liebe Weizencreme!

ANGELA Oh ja. Oh ja. Und dann entweder — gut, normalerweise sowohl — geschnittene Tomaten als auch ganze Frühlingszwiebeln, die Sie einfach essen würden, halten Sie &aposem in der Hand und essen Sie sie mit Ihrem Frühstück. Hast du das gemacht?

MARTIE Ja, ich habe gestern mit meinem Neffen darüber gesprochen, ich habe gestern für meinen Neffen Mittagessen gemacht. Und ich sagte nur, wenn meine Mutter den Tisch deckte, wenn es Tomaten gab, gab es auch Frühlingszwiebeln.

MARTIESie nennen sie Frühlingszwiebeln.

ANGELA Oh ja.

MARTIE Also habe ich gestern ein paar Würfel geschnitten, um etwas Chili aufzusetzen, und ich habe meinem Neffen diese Geschichte erzählt, und ich muss das recherchieren und herausfinden, woher das kommt. Denn wenn es geschnittene Tomaten gab, die bei uns oft ein Gemüse waren, dann waren da absolut Frühlingszwiebeln auf dem Tisch.

ANGELA Huch! Das ist eine Sache. Wir müssen die Wurzeln davon herausfinden. 

MARTIE Ja, das tun wir auf jeden Fall. Sie hatten also diese glamouröse Oma, die eine Varieté-Show hatte, und dann hatten Sie eine Südstaaten-Oma, die Ihnen Grütze und Kekse machte. Nun, wie wunderbar!

Erzählen Sie mir davon Ihre Lieblingserinnerung an ein Gericht, an das Sie sich von Ihrer Großmutter erinnern. Was hat sie für dich gekocht, das war deine Lieblingssache, auf die du dich am meisten freust?

ANGELA Sie werden lachen. Aber eigentlich kommt einem zuerst die glamouröse Oma in den Sinn. Und das ist sie, um dieses Gericht namens Rumaki zuzubereiten — Haben Sie jemals Rumaki gemacht?

MARTIE Ja.

ANGELA Es waren Kastanien, glaube ich.

MARTIE Jawohl.

ANGELA Eingewickelt in Speck.

MARTIE Speck.

ANGELA Und das war jedes Jahr Heiligabend. Die ganze Familie würde an Heiligabend in das Haus von Oma und Apos kommen. Und sie hatte all die kleinen ausgefallenen Dinge. Das war das erste Mal, dass ich Palmherzen hatte. Diese kamen direkt aus der Dose und auf den Teller. Das war das große Leben, dachten wir.

MARTIE Das war also in den späten 60ern, frühen 70ern, ich schätze mal? &aposUrsache solche Dinge.

ANGELA Eher wie späte &apos70er. Aber das war, das hatte sich gehalten. Ja. 

Martie Ja. Diese Art von Gerichten waren groß in der.

ANGELA Oh ja.

MARTIE Ich würde sagen, späte 60er bis 70er Jahre, diese kleinen Pickups, wissen Sie, Cocktail-artige Dinge, bei denen Sie manchmal das Kochen ersetzen. Nun, das wäre das lustige Rumaki, das mir in den Sinn kam. 

ANGELA Ist n&apost so urkomisch? Ich werde dies zu derselben Oma sagen, die sie auch als Sieben-Käse-Makkaroni bezeichnet hat, aber es hängt wirklich nur davon ab, wie viele verschiedene Käsesorten ihr gefallen haben, als sie in den Supermarkt ging und sie alle in Stücke schnitt würfeln und &aposem in Maisstärke schütteln. Schichte es auf und gieße Milch hinein. Und das ist das Gericht, nach dem meine Kinder bis heute fragen, wenn sie sich im Urlaub so richtig gönnen wollen, sind Oma Rose &aposs sieben Käse-Makkaroni, die vielleicht 12 haben, es könnte fünf haben…

MARTIE Oder zwei.

ANGELA Ja, oder zwei!

MARTIE In diesem Clip wuchs der in Los Angeles lebende Koch, Kochbuchautor und Food Network-Persönlichkeit Jet Tila in einer Restaurantfamilie auf. Er erklärt, wie seine Großmutter seine wichtigste Bezugsperson war und ihn praktisch in der Küche großgezogen hat.

MARTIE Erzähl mir vom Kochen in der Küche mit deiner Großmutter. 

JET Ja. Und ich werde Ihnen die wirkliche Antwort geben, wissen Sie, und nicht die romantisierte Antwort. Obwohl sie definitiv den größten Einfluss auf mein Kochleben hatte, war sie sicher. Im Alter von etwa drei Jahren hatte ich als Kind viele Aufmerksamkeitsprobleme. Ich war ein sehr schwieriges Kind. Und sie, glaube ich, hat verstanden, dass ich nicht viel aus Büchern, Mathematik und Lesen lernen werde. Also steckte sie mich mit drei Jahren direkt neben ihre Hüfte in die Küche und konzentrierte all meine verrückte Energie, die ich hatte, auf Aufgaben.

Also, schäle das. Schneiden Sie diese. Probieren Sie dies. Und dann wird das Schälen zum Schneiden. Schneiden Sie diese. Und das wird das Kochen. Und wir hatten jeden Tag Exkursionen. Sie war lange Zeit meine wichtigste Bezugsperson. Und wir steigen in den Bus nach Chinatown und essen Dim Sum. Wir gehen zum Einkaufen. Und sie spielte ein paar Stunden Mahjong. Und dann kommen wir nach Hause und kochen gemeinsam das Abendessen.

MARTIE Wunderbar. 

JET Und im Laufe von Tausenden von Mahlzeiten und Tausenden von Unterrichtsstunden war sie auch eine natürliche Lehrerin. Sie war übrigens verdammt gemein, was all das war, was ich wirklich brauchte. Ich brauchte Konzentration. Ich musste einen Beruf erlernen, weil ich ein Buchlerner war. Und ich brauchte auch Disziplin. Und sie gab mir all diese drei Dinge, aber Mann, sie war eine der gemeinsten Frauen, die ich je gekannt habe. Und das habe ich damals gebraucht. Deshalb habe ich einen sehr guten Platz in meinem Herzen für sie.

MARTIE Unbedingt. Ich kann absolut sehen warum. Und ich denke, das brauchen wir alle. 

JET Hast du jemals den Disney-Kurzfilm gesehen, Bao? Du solltest es wirklich beobachten. Es geht um dieses Kind, das mit seiner Mutter geht. Aber es war diese empfindliche, weiche Version. Es war die harte Version, die ich brauchte. 

MARTIE Harte Liebe ist manchmal die wichtigste Liebe. 

JET Ich stimme zu. 

MARTIE Was würdest du mit ihr machen? Gibt es etwas, das Sie jetzt machen, das von den Tagen in der Küche mit Ihrer Oma inspiriert ist?

JET Meine Großmutter war Kantonesin. Und was die Leute nicht wissen, ist, dass kantonesische Chinesen zu jeder Mahlzeit Suppe essen. Es ist eine Tradition, in der Sie eine Suppe zubereiten würden, und Sie machen wahrscheinlich in erster Linie eine Brühe, wie entweder Schweinebrühe oder Hühnerbrühe. Und sie war eine Meisterin im Suppenkochen. Also röstete sie die Knochen und röstete, weißt du, die — na ja, ich wusste natürlich, was Aromastoffe sind, bis ich zur Kochschule ging. Also nahm sie Daikon-Rettich und Ingwer und all diese Dinge. Und so habe ich vor ein paar Wochen eine ganz einfache Suppe aus Schweinefleisch und Wintermelonen gemacht. Denn, wissen Sie, COVID, dieser Lockdown, macht uns viel Angst. Und ich glaube, ich brauchte nur ein kleines Stück Gramma&aposs-Suppe. 

MARTIE Ich kann Sie und alle anderen holen, die während der Pandemie die ganze Hefe aufgekauft haben. Das haben alle gesucht. Jeder hat danach gesucht, Jet. Jeder wollte diesen Hauch von Zuhause und das Gefühl, dass, hey, es wird alles in Ordnung sein.

MARTIE Also sag mir nochmal was es war. Es war.

JET Grundsätzlich basieren viele chinesische Aktien auf Schweinefleisch. 

JET Also Rippenknochen oder Nackenknochen, röstet man diese ab, um eine dunkle Brühe herzustellen, eine braune Brühe. Fügen Sie etwas Daikonrettich hinzu, der aromatisch ist. Etwas Ingwer und Knoblauch, der aromatisch ist. Sie kochen das ein paar Stunden lang und dann beenden Sie die Suppe mit diesem letzten Aroma, und es ist normalerweise ein Gemüse. Und ich habe Wintermelone verwendet. Hast du schon mal eine Wintermelone verwendet? Es ist ein Kürbis.

MARTIE Noch nie davon gehört. 

JET Stellen Sie sich die Süße der Zucchini vor, multipliziert mit 10. 

JET Es hat diese erdige Süße. Das Endprodukt ist also im Grunde nur eine Schüssel Suppe mit Rippchen und Wintermelone. Und es ist eine sehr einfache Suppe. Sie essen es mit Reis. Zum Beispiel macht der Reis von gestern, der in die Suppe gegeben wurde, eine Art Reisbrei. So.

MARTIE Ich liebe das. Ich gebe immer Reis in meine Suppe. Mache ich immer. Und wissen Sie, ich habe mich immer gefragt, warum es in jedem chinesischen Restaurant, das Sie jemals gesehen haben, immer zwei oder drei Suppen gab. Und jetzt weiß ich es. 

JET Das ist es. Kantonesisch Chinesisch. Zu jeder Mahlzeit essen wir Suppe.

MARTIE Zum Abschluss der heutigen Show erzählte uns Rachael Ray, dass ihr Großvater tatsächlich einen gigantischen Einfluss auf ihre Liebe zum Essen hatte. Sie beschrieb auch die Lektionen fürs Leben, die sie von ihm über die Wertschätzung des täglichen Segens gelernt hatte.

Gut. Also, Rachael, du hast viel über das Aufwachsen mit Essen gesprochen und eine deiner ersten Erinnerungen daran, deiner Mutter in einer Restaurantküche zuzusehen. Unsere Hörer würden gerne mehr über das Aufwachsen in einer Familie mit so vielen guten Köchen in der Küche erfahren.

RACHAEL Nun, meine Mutter ist 85, und sie hat 60 Jahre in Restaurants gearbeitet. 

MARTIE Wow. 

RACHAEL Und als ich ein kleines Mädchen war, war meine erste Erinnerung an ihre Hüfte und sie hatte die flache Oberseite, die Bratpfanne, aufgedreht. Und sie kämpfte mit einem der Lieferanten und Telefone hatten damals Kabel. Der Teil, mit dem Sie gesprochen haben, war also an der Wand. 

MARTIE Richtig.

RACHAEL Sie war so aufgeputscht, dass sie sich im Kreis drehte. Und so musste sie sich entspannen und mich hinlegen, weil ich auf ihrer Hüfte war. 

MARTIE Richtig. 

RACHAEL Sie ging, um das Telefon aufzulegen. Ich langte nach oben, um nach einem Pfannenwender zu greifen, um sie nachzuahmen, weil sie immer in der Küche ist, und ich grillte meinen Daumen auf der Grillplatte.

MARTIE Ooooh. 

RACHAEL Und das ist meine erste Erinnerung im Leben. Die Leute können es natürlich sehen, weil dies Audio ist, aber die Narbe an meinem Daumen ist so etwas wie mein Harry-Potter-Stempel für das, was kommen würde.

Und als ich noch jünger war, als ich zu Hause war, war mein Großvater mein erster Hausmeister. Und mein Opa hatte 10 Kinder. Meine Mutter war das Erstgeborene, das älteste Kind. Und ihre Aufgabe war es, Opa zu helfen. Und seine Hauptaufgabe bestand darin, das Essen anzubauen. Und er war der Koch der Familie. Meine Großmutter war die Näherin und Bäckerin. Und Opa hat auch 80 bis 100 Stunden die Woche als Steinmetz gearbeitet. 

MARTIE Wirklich? 

RACHAEL Also pflegte er seine Gärten buchstäblich bei Mondschein. Und er verarbeitete und bereitete das ganze Essen zu und legte es dann in seinen großen Holzofen, wenn er zur Arbeit ging, und holte es heraus, wenn er nach Hause kam, um nach den Kindern zu sehen. Und dann geht er wieder an die Arbeit. Ich meine, er war ein toller Mann und er war mein bester Freund, als ich klein war. Er war wirklich mein Kindermädchen. Er war der Kinderbetreuer, weißt du?

MARTIE Istn&apost so toll? Ich habe nie Großeltern kennengelernt. Es ist so erstaunlich, dass Sie dieses Erbe und diese Erinnerung haben. Was ist eines Ihrer Lieblingsgerichte, das Ihr Großvater zubereiten würde, das Sie immer noch machen?

RACHAEL Alles mit Fisch, den ich mache. Ich finde es sehr lustig, denn meine Mutter mag Sardellen, die in Öl geschmolzen sind, aber sie mag Fisch wirklich so, wie ich Meeresfrüchte mag.Opa spielte mit den Runzo-Jungs Karten, und ich saß auf seinem Schoß und sie spielten Tressette, Three Sevens, oder Scopa, was "fegen" bedeutet. Es ist auch ein Kartenspiel.

Ich sitze auf seinem Schoß und spiele mit den Runzo-Jungs Karten, und wir essen Sardinensandwiches mit Zwiebeln. Und ich liebte Sardinen-Sandwiches mit Zwiebeln, und ich liebe Spaghetti Aglio e Olio mit Tonnen von Sardellen, die in Spaghetti geschmolzen sind. Ich liebe Sardinenspaghetti. Natürlich liebe ich Puttanesca-Sauce. All diese Gerichte erinnern mich an ihn, denn das ist ein Teil der Zeit, die wir zusammen verbrachten. Und darüber schreibe ich in meinem letzten Buch. Ich habe ein Buch geschrieben, als ich 50 wurde, und da ist a.

MARTIE Ja, ich habe es. Es ist ein großartiges Buch. 

RACHAEL Danke. Es gibt ein Kapitel mit dem Titel "Sardine Sandwiches Don&apost Make You Friends". Also nahm ich an meinem ersten Schultag ein Buch mit. Die Lehrerin nahm es weg, weil die anderen Kinder noch nicht lesen konnten. Und sie haben mir mein Sardinen-Sandwich weggenommen.

MARTIE Was?

RACHAEL Es war beim Mittagessen in einer Tüte und ich nahm es aus der Tüte und alle machten sich über mich lustig, weil es roch. Ich ging hysterisch weinend nach Hause. Und mein Großvater machte sich im Grunde über mich lustig und sagte: „Du hast 10 Finger, 10 Zehen und ein Gehirn.“ Er ließ mich meine Finger zählen, meine Zehen zählen. Er klopfte an meinen Kopf und sagte: „Was ist da drin?“ Ich sagte: „Mein Gehirn.“ Er sagte: „Nun, du hast 10 Finger, 10 Zehen und ein Gehirn. Worüber weinst du?“ Und das ist eine wichtige Lektion im Leben. Um, weißt du, deine Tränen für Zeiten aufzusparen, die es wirklich verdienen. 

MARTIE Wenn Sie sie wirklich brauchen. Das ist richtig. Wie jetzt sind so viele Menschen verärgert, dass sie zu Hause sein müssen. Und ich meine, ich kann verstehen, warum, vor allem, wenn sie ihre Jobs verloren haben. Das macht für mich sehr viel Sinn. Aber ich höre viele Leute jammern, dass sie zu Hause sein müssen. Und für mich ist es fast ein kleiner Segen, weil ich so viele Dinge tue, die ich nie tun kann.

RACHAEL Sie müssen versuchen, es zu einem Segen zu machen. Ich denke, Segnungen passieren einfach nicht. Ich bin sicher, einige tun es durch Glück oder Göttlichkeit oder gutes Juju im Universum oder Karma oder was auch immer. 

Aber ich denke, viele Segnungen — Sie können auch eine fruchtbare Umgebung für sie schaffen. Wachen Sie mit einer positiven Einstellung auf, fordern Sie sich heraus, etwas zu tun, was Sie noch nie zuvor getan haben. Betrachten Sie die Dinge etwas anders und versuchen Sie, so früh wie möglich, jeden Tag, etwas zu finden, für das Sie dankbar sein können.

MARTIE Vielen Dank, dass Sie sich auf unsere spezielle Oma & Aposs-Episode von Homemade eingestellt haben. Ich hoffe, es hat Ihnen geholfen, sich an einige Ihrer Erinnerungen in der Küche von Oma und Aposs zu erinnern, und ich hoffe, es wird Sie ermutigen, diese geschätzten Familienrezepte und -geschichten aufzuschreiben. Sie werden so froh sein, dass Sie es getan haben. 

In der nächsten Folge von Homemade spricht der Schauspieler und fünffache Emmy-Nominierte Jesse Tyler Ferguson von "Modern Family" über sein neues Kochbuch, wie er in New Mexico aufwuchs und wie er seine Liebe zum Kochen entdeckte.

JESSE TYLER FERGUSON Ich erinnere mich, dass ich mein erstes Thanksgiving-Dinner in Angriff nehmen wollte, nachdem ich nach L.A. gezogen war, und mir über den Kopf ging und wirklich alles machen wollte. Ich wollte nicht, dass jemand etwas mitbringt.

MARTIE Wir alle haben es geschafft. Wir alle haben es geschafft.

JESSE Wir haben es geschafft. Du machst es einmal und dann merkst du, dass du es nie wieder tun musst. Ich liebe Unterhaltung und es war eine Freude, meine Familie und meine Freunde zu ernähren. So zeige ich den Menschen meine Liebe. 

MARTIE Ich hatte so viel Spaß mit Jesse zu sprechen. Hast du seinen Charakter in "Modern Family" einfach geliebt? Abonnieren Sie jetzt den Podcast, damit Sie ihn nicht verpassen. Und wenn Sie könnten, bewerten Sie Homemade und hinterlassen Sie uns eine Bewertung. Ich weiß es wirklich zu schätzen.

Und vergessen Sie nicht, Sie finden Tausende von Rezepten, Essensideen und Kochanleitungen aus der weltweit größten Community von Köchen auf Allrecipes.com. 

Dieser Podcast wurde in Birmingham aufgenommen, in Atlanta bearbeitet und ist überall dort zu finden, wo Sie Ihre Podcasts bekommen. 

Homemade wird von Allrecipes mit Digital Content Director Jason Burnett produziert. Vielen Dank an unser Pod People-Produktionsteam Rachael King, Matt Sav, Danielle Roth, Jim Hanke, Maya Kroth und Erica Huang.


Über Claudine Pépin

Claudine Pépin studierte Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Boston University. Mit Restaurants im Blut fand Claudine jedoch Jobs in Wein und Essen. Als Jacques Pépin seine einzige Tochter bat, mit ihm in einer PBS-Serie aufzutreten, stimmte sie zu. "Kochen mit Claudine" war ihr Fernsehdebüt und zum ersten Mal kreuzte sich ihre Arbeit mit ihrem Vater. Die beiden drehten „Encore with Claudine“ und „Jacques Pépin Celebrates“. Alle drei Serien gewannen James Beard Foundation Awards. Claudine trat 2015 auch bei "Jacques Pépin Heart & Soul in The Kitchen" auf. Im selben Jahr veröffentlichte sie ein Kochbuch, Let&aposs Cook French, Ein Familienkochbuch, komplett mit Illustrationen von Jacques und ihrer Tochter Shorey. Claudine und ihr Mann, Chefkoch Rollie Wesen, leiten die Jacques Pépin Foundation. Sie leben in Rhode Island.

Folgen Sie der Jacques Pépin Foundation auf Facebook und Instagram und besuchen Sie ihre Website.


Die Saint Martin's University gibt Starkoch Jacques Pépin als Gastgeber der Gala 2020 bekannt

LACEY, Washington &ndash Saint Martin&rsquos University hat angekündigt, dass bei der Saint Martin&rsquos-Gala 2020 der Starkoch Jacques Pépin, der weltberühmte Moderator mehrerer gefeierter und beliebter Kochsendungen im öffentlichen Fernsehen, darunter seine Serien mit Julia Child, &ldquoJulia und Jacques Cooking at Er wird von Claudine Pépin begleitet, seiner Tochter und Co-Moderatorin der Serien &ldquoJacques Pépin&rsquos Kitchen: Encore with Claudine&rdquo und &ldquoJacques Pépin&rsquos Kitchen: Cooking with Claudine.&rdquo

Die Saint-Martins-Gala, die am Samstag, den 7. November, stattfindet und derzeit im Marcus-Pavillon auf dem Hauptcampus von Saint Martin in Lacey stattfinden soll, ist die wichtigste Spendenaktion der Universität für Studentenstipendien. Letztes Jahr sammelte Gala 1,4 Millionen US-Dollar für Stipendien. Im Laufe der Jahre hat sich die Black-Tie-Affäre zum führenden kulinarischen Event in der Region South Sound entwickelt, mit einer Live-Auktion, einem Fünf-Gänge-Gourmet-Dinner und Kochvorführungen von Starköchen auf der Bühne. Zu den bisherigen Chefköchen gehörten Carla Hall, Roy Yamaguchi, Ming Tsai, Andrew Zimmern, Lidia Bastianich und Michael Symon.

Dieses Jahr, 2020, markiert auch das 125-jährige Jubiläum der Saint Martin&rsquos University als Hochschule. Im Rahmen ihres 125-jährigen Bestehens ehrt die Universität ihren Namensgeber, den Heiligen Martin von Tours, mit einem Menü mit französischem Thema und Rezepten von Pépin, einem mit dem James Beard Award ausgezeichneten Koch und Dekan der Spezialprogramme des International Culinary Center (ehemals The Französisches kulinarisches Institut).

Roy F. Heynderickx, Präsident der Universität Saint Martin, Ph.D., sagte: &bdquoWir sind so gesegnet, den berühmten Koch, Autor, Pädagogen und kulinarischen Legende Jacques Pépin als Gastgeber der Gala 2020 begrüßen zu dürfen. Seine lebenslange Leidenschaft für Essen und Kochen sowie sein Engagement für Bildung und gemeinnützige Organisationen machen ihn zum perfekten Gastgeber für die Gala der Saint Martin&rsquos University in unserem 125-jährigen Jubiläumsjahr.&rdquo

Pépin wurde in Bourg-en-Bresse, in der Nähe von Lyon, Frankreich geboren. Er begann als Kind im Restaurant seiner Eltern, Le Pelican, zu kochen. Im Alter von dreizehn Jahren begann er seine formelle Ausbildung im angesehenen Grand Hotel de L&rsquoEurope. Anschließend arbeitete er in Paris, wo er bei Lucien Diat an der Plaza Athénée trainierte. Von 1956 bis 1958 war Pépin persönlicher Koch von drei französischen Staatsoberhäuptern, darunter Charles de Gaulle.

1959 zog er in die Vereinigten Staaten und arbeitete zunächst im historischen Restaurant Le Pavillon in New York, dann war er zehn Jahre lang Direktor für Forschung und Neuentwicklung bei der Howard Johnson Company. Er studierte an der Columbia University und erwarb 1972 einen M.A.-Abschluss in französischer Literatur des 18. Jahrhunderts.

Pépin wurde mit 16 James Beard Foundation Awards, dem American Public Television Award für sein Lebenswerk und dem Emmy Award for Lifetime Achievement geehrt. Er ist Träger von drei der höchsten Auszeichnungen der französischen Regierung: Er ist ein Chevalier de L&rsquoOrdre National de la Legion d&rsquoHonneur, Chevalier de L&rsquoOrdre des Arts et des Lettres (1997) und ein Chevalier de L&rsquoOrdre du Mérite Agricole (1992). Er ist Gründer des American Institute of Wine and Food, Mitglied der International Association of Cooking Professionals und Mitglied des Kuratoriums der James Beard Foundation.

Cecelia Loveless, Vice President of Institutional Advancement von Saint Martin, sagte: &ldquoIn diesen unsicheren Zeiten möchte ich mich für die Großzügigkeit unserer Spender im Laufe der Jahre bedanken, die Tausenden unserer Studenten mit Stipendienunterstützung unterstützt haben. Mit Blick auf die diesjährige Gala müssen wir weiterhin mutig geben, denn unsere Schüler brauchen unsere Unterstützung mehr denn je.&rdquo

Weitere Informationen zu Tischreservierungen und Kartenverkauf für die Veranstaltung finden Sie unter www.stmartin.edu/gala. Einzelpersonen oder Organisationen, die daran interessiert sind, die Saint Martin&rsquos-Gala zu sponsern, können sich unter [email protected] an Renee Oram, Direktorin für Entwicklung, Unternehmens- und Sport-Sponsoring, wenden.

Die Saint Martin&rsquos University ist eine unabhängige, vierjährige koedukative Universität auf einem bewaldeten Campus von mehr als 300 Hektar in Lacey, Washington. Die 1895 vom katholischen Orden des Heiligen Benedikt gegründete Universität ist eine von 13 benediktinischen Colleges und Universitäten in den Vereinigten Staaten und Kanada und die einzige westlich der Rocky Mountains. Die Saint Martin&rsquos University bereitet Studenten mit ihren 29 Hauptfächern, 11 Master-Programmen, einem Doktorandenprogramm und fünf Zertifikatsprogrammen in den Bereichen Geisteswissenschaften, Wirtschaft, Bildung, Krankenpflege und Ingenieurwesen auf ein erfolgreiches Leben vor. Saint Martin&rsquos begrüßt mehr als 1.300 Studenten und 250 Studenten mit vielen ethnischen und religiösen Hintergründen auf seinem Campus in Lacey und weitere Studenten auf seinem erweiterten Campus in der Joint Base Lewis-McChord.


Die Kunst von Jacques Pépin

Jacques Pépin hat ein Geständnis: "Ich bin ein Morgenmuffel," er sagt. „Ich stehe um 9 Uhr morgens auf. Wenn du ein Restaurantmensch bist, gehst du nie vor 12 Uhr ins Bett.“ Dennoch ist es kaum zu glauben, dass sich der französische Meisterkoch, der im Dezember 85 Jahre alt wird, jede Auszeit gönnt, auch zum Schlafen. Wie hätte er sonst in seinem bisherigen Leben so viel erreicht?

Die Familie spielt eine große Rolle in Pépins Leben. Er hat mit seiner Tochter und seiner Enkelin Bücher geschrieben.

Pépin, geboren in Bourg-en-Bresse, in der Nähe von Lyon, Frankreich, begann seine Karriere als Lehrling in seiner Heimatstadt und ging schließlich an die berühmte Plaza Athenee in Paris und das historische Le Pavillon in New York. Er hat mehr als 30 Kochbücher verfasst, wurde mit 24 James Beard Foundation Awards ausgezeichnet und moderierte 13 öffentliche Fernsehserien. Er war der persönliche Koch von drei französischen Staatsoberhäuptern und schrieb für Publikationen wie Die New York Times und Essen & Wein, hat 35 Jahre lang im Culinary Arts Program der Boston University unterrichtet und war 30 Jahre lang Dekan für Spezialprogramme am International Culinary Center in New York City. Er hat sogar auf Kreuzfahrtschiffen gereist und unterrichtet und wurde zum Executive kulinarischen Direktor von Oceania Cruises ernannt. „Wenn ich aufhören würde, Dinge zu tun, würde ich depressiv und unglücklich“, sagt Pépin.

Pépin war während seiner ganzen prall gefüllten Karriere ein Visionär und blieb dennoch in der Tradition verwurzelt. Seine Kochsendungen wurden schon lange vorher zu Vorbildern für das kulinarische Fernsehen Spitzenkoch und Gehackt waren ein Ding: Am bekanntesten ist er vielleicht für seine PBS-Serie mit seiner langjährigen Freundin Julia Child. Julia und Jacques kochen zu Hause, für die er einen Daytime Emmy gewann. Und seine wegweisenden Bücher über Kochkunst, La-Technik und La Methode, haben unzähligen Köchen als Lehrbuch gedient. „Technik ist mir sehr wichtig“, sagt Pépin. „[Sie schaffen] manuelle Geschicklichkeit, indem Sie Dinge immer und immer wieder tun. Als professioneller Koch muss es Teil Ihrer DNA werden. Deshalb kann ich im Fernsehen mit Leuten sprechen und meine Hände bewegen sich. Ich muss mich nicht auf das konzentrieren, was ich tue – es ist automatisch. Man kann etwas 1.000 Mal machen und trotzdem etwas lernen.“

Sein neuestes Buch, Schnell und einfach, das im Oktober erscheint, enthält mehr als 200 Rezepte, alle mit dem Ziel, das Kochen zu Hause einfacher zu machen. Darin schlägt Pépin hochwertige Fertiggerichte und deren Verwendung vor, Vorräte für Ihre Speisekammer und Ihren Gefrierschrank und sogar die wichtigsten Utensilien und Geräte, die Sie in Ihrer Küche haben sollten. Die Philosophie: „Das selektive Mischen von frischem mit Dosen-, Flaschen- oder Tiefkühlkost kann zu großartigen Gerichten führen“, schreibt Pépin.

“Du kochst für deine Geliebten Freunde, Kinder…Kochen ist vielleicht der reinste Ausdruck von Liebe.”

TEILEN MIT ANDEREN

Während viele Menschen während der Pandemie Schwierigkeiten hatten, sich an eine neue Normalität zu gewöhnen, passte sich Pépin leicht an. Er nutzte seine endlose Produktivität, indem er Kochvideos mit Anleitungen aus seiner Küche in Madison, CT, erstellte. Fast täglich teilt er sie auf seiner Facebook-Seite mit seinen Followern. „Die Leute sehen sich [die Videos] an und danken mir, dass ich ihnen geholfen habe, und das ist in vielerlei Hinsicht sehr lohnend“, sagt er. „Viele sagten, sie hätten früher nicht gekocht und sind jetzt mehr damit beschäftigt. Ich denke, die Menschen kommen der Natur und ihrer Familie und dem Kochen näher, und [es gibt] das Zusammensitzen, das gemeinsame Essen und die Diskussion, was das Wichtigste ist.“

Oft sagt Pépin seinen Zuschauern: „Macht es gut“ oder „Ich hoffe, ihr teilt es mit eurer Familie und verbringt gemeinsam Zeit am Tisch.“ Diese Gefühle und sein Zeichen „Fröhliches Kochen!“ fangen die Essenz von Pépin ein. In Kochkreisen ist er für Akribie und Handwerk bekannt, strahlt aber auch Herzlichkeit, Lebensfreude und Familienliebe aus. Er ist seit mehr als 54 Jahren mit seiner Frau Gloria verheiratet, die er liebevoll "Kleine" nennt. Er hat mit seiner Tochter Claudine im Fernsehen gekocht und mit ihr Bücher geschrieben (Jacques Pépins Küche: Kochen mit Claudine und Zugabe mit Claudine). Er hat mit seiner Enkelin Shorey Wesen (Die Lektionen eines Großvaters: In der Küche mit Shorey). Mit der Gründung der Jacques Pépin Foundation, der Idee seines Schwiegersohns, des Küchenchefs Rollie Wesen, hat er einen Großteil seines Fokus darauf gerichtet, etwas zurückzugeben.

Die 2016 gegründete Stiftung unterstützt Gemeinschaftsküchen und hilft ihnen bei der kulinarischen Ausbildung von Menschen mit Berufshindernissen wie geringem Einkommen, geringer Qualifikation oder Obdachlosigkeit. „Wir wollten Menschen, die vom Leben entrechtet sind, unterrichten, damit sie die Grundlagen des Kochens und der Arbeit in Restaurants erlernen“, sagt Pépin. Die Stiftung hat sich mit mehr als 100 Gemeinschaftsküchen zusammengetan und bietet Stipendien, Lehrmittel, Ausrüstung sowie Koch- und Technikschulungen an – letztendlich hilft sie den Menschen, Zugang zu Arbeitsplätzen und einer besseren Gesundheit zu erhalten.

Wenn er darüber nachdenkt, welches Kapitel seines Lebens er bisher am meisten geschätzt hat, kann sich Pépin nicht entscheiden. „Ich habe alles genossen, vor allem die Vielfalt“, sagt er. Im Moment freut er sich darauf, Inhalte für seine Legion von Facebook-Followern zu erstellen und natürlich Zeit mit seiner Familie am Tisch zu verbringen. „Ich möchte nicht alleine kochen und essen“, sagt er. „Du kochst für deinen Liebhaber, Freunde, Kinder. Kochen ist vielleicht der reinste Ausdruck von Liebe.“

AUS LIEBE ZUM MALEN

Die Liebe des Multitalents zur Malerei begann in den 1960er Jahren, als er an der Columbia University in NYC Kurse für einen Bachelor of Arts und einen Master absolvierte. „Es gab ein paar Wahlfächer, die ich belegen konnte, also belegte ich einen Kurs in Bildhauerei und einen in Zeichnen“, sagt Pépin. "Das hat mich irgendwie infiziert." Heutzutage haben seine Gemälde – unterbrochen von fröhlichen, unbeschwerten Themen – so viel Aufmerksamkeit erregt, dass er Originalkunstwerke und Drucke auf seiner Website verkauft. jacquespepinart.com. „Ich habe etwa 100 Bilder von Hühnern“, sagt er und verweist auf sein Lieblingsthema. „Ich male auch viele Abstrakte und Blumen.“ Wie sich herausstellt, ist das Malen dem Kochen sehr ähnlich: „Beim Kochen schmeckt man und passt sich an, bis es einem gefällt und genau richtig ist“, sagt er. „Wenn du malst, ist es genauso. [Aber] Ich habe in der Küche viel mehr Kontrolle als auf der Leinwand.“

  • Pépin mit dem Stiftungsrat von Jaces Pépin bei der ersten jährlichen Benefizveranstaltung der Stiftung im Jahr 2018
  • Pépin unterrichtet bei Forge City Works
  • Pépin gibt einen Kurs beim Community Kitchen-Partner Forge City Works in Hartford, CT

Was ist Matzo und woraus besteht es?

Matzo, manchmal auch Matzah oder Matza geschrieben, ist ein ungesäuertes Brot aus Mehl und Wasser. Es ist knusprig, sehr mild im Geschmack und ähnelt einem riesigen Wassercracker. Die Matze, die wir in Amerika sehen, ist von der aschkenasischen Tradition Sephardische Matze ist weicher und dicker. Nach dem Mischen der Zutaten dürfen nicht mehr als 18 Minuten vergehen, bis der Teig geformt und gebacken wird. Wenn der Teig länger sitzt, gilt die Matze zu Pessach nicht als koscher. Sie können aromatisierte Matzen wie Zwiebeln und alles Bagel auf dem Markt sehen, aber sie sind nicht für Pessach geeignet. Die Tora schreibt vor, dass bei einem Seder, dem zeremoniellen Mahl zu Beginn des Passahfests, nur Matze verwendet werden sollte, die aus Weizen-, Gerste-, Hafer-, Roggen- oder Dinkelmehl und Wasser besteht.


11 neue Bücher für Feinschmeckerkinder (und ihre Erwachsenen)

In der albernen Stadt Chewandswallow regnet es Fleischbällchen. Und dann ist da noch die arme, wählerische Frances, die nur Brot und Marmelade angeboten hat.

Essen spielt in der Kinderliteratur oft eine Rolle. Und die Titel geben einen Vorgeschmack auf das Kommende "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" " " " "Bread and Marmelade für Frances"" " " " Green Eggs and Ham" und " "Pete's A Pizza", um nur ein paar Klassiker abzuklappern.

Heute können sich Feinschmecker, jung und alt &mdash wie bei Enkelkindern und ihren vernarrten Großeltern &mdash an einer neuen Reihe von Büchern zum Thema Essen erfreuen, die gleichermaßen Lacher und Lektionen fürs Leben bieten.

„Essen war schon immer ein Teil der Kinderliteratur“, sagt Kaushalya Iyengar, Kinderbibliothekarin an der Waukesha Public Library. „Jeder isst gerne, also macht es Spaß, Kinder zum Lesen zu bewegen.“

Ein Trend, den sie bemerkt hat, ist, dass "Heutzutage gibt es immer mehr Kinderbücher mit Rezepten"

Ein kürzlich veröffentlichtes Beispiel ist "A Fine Dessert" von Emily Jenkins und Sophie Blackall, das über vier Jahrhunderte nach demselben Brombeernarrenrezept folgt.

Und Iyengar verwies auch auf mehrere Kapitelbücher mit einfachen Rezepten wie die "Cupcake Diaries" -Reihe von Coco Simon und "Das Jahr des Glückskekses" von Andrea Cheng.

Aber ihr absoluter Favorit ist "Cook-A-Doodle Doo!" von Janet Stevens und Susan Stevens Crummel, das erstmals 1999 veröffentlicht wurde. In diesem Rezept-für-Katastrophen-Buch schlagen verwirrte Tiere &mdash Eier mit einem Baseballschläger, oder? &mdash hilf Hahn beim Backen.

Das Ende ist natürlich glücklich und beinhaltet ein Rezept für Erdbeerkuchen.

Bei Rainbow Booksellers, 5704 W. Vliet St., einem mittwochs und samstags geöffneten Kinderbuchladen in Milwaukee, finden Käufer viele köstliche Titel.

"Essensbücher waren schon immer beliebt. Lebensmittelthemen sind großartig, besonders für Kleinkinder“, sagte Marye Beth Dugan, die den Laden mit ihrem Ehemann Joe Croze besitzt.

Laut Dugan "ist das wirklich heiße Thema Babypartys im Zusammenhang mit Lebensmitteln", bei denen Duschspender Speisen servieren, die zu den Büchern passen.

"Es ist ein Trend, der vor etwa einem Jahr begann", sagte sie und bemerkte, dass er bei Großeltern und ihren Freunden besonders beliebt ist.

Wie sie erklärt, wählt jede der Gastgeberinnen ein Kinderbuch als Geschenk aus und bringt dann ein Gericht für das Mittags- oder Brunchbuffet mit, meistens passend zum Buch.

So könnte es Gemüsesuppe für "Growing Vegetable Soup" von der lokalen Autorin Lois Ehlert sein, Blaubeermuffins zu Robert McCloskeys "Blueberries for Sal" und süß-saure Fleischbällchen für Sie-weißt-schon-welches-Buch.

Egal, ob Sie eine Babyparty planen oder nach einer zuckerfreien Ergänzung zu einem Osterkörbchen suchen, hier ist eine Übersicht von neun kürzlich veröffentlichten Bilderbüchern zum Thema Essen:

Lidias eierzitierendes Farmabenteuer von Lidia Bastianich, illustriert von Renee Graef (Running Press Kids, 2014, 16,95 $). Ab 4 Jahren.

Dies ist das dritte Kinderbuch von Lidia Bastianich, Fernsehköchin, Kochbuchautorin und Gastronomin. Und in diesem erzählt die Großmutter &mdash alias Nonna Lidia &mdash eine "eggs-außergewöhnliche" Geschichte über Hühner und Eier.

Die Aquarell- und Buntstiftillustrationen hier sowie im zweiten dieser Bücher stammen von der aus Milwaukee stammenden Renee Graef, die ihre Zeit nun zwischen Milwaukee und Los Angeles aufteilt. In einem Interview sagte Graef, sie habe die Personen auf diesen Seiten von Fotos gezeichnet, die vor Jahren von Bastianich und ihrer Familie aufgenommen wurden.

Und was die wunderbar lebendigen Hühner betrifft, so bemerkte Graef, dass sie von 1980 bis 1984 interne Illustratorin für Veröffentlichungen der University of Wisconsin Extension war.

"Ich habe viele Hühner gezeichnet", sagte sie lachend.

In dem Buch helfen Oma und Enkel beim Zubereiten einer Frühstücksfrittata und besuchen dann eine Bio-Geflügelfarm, wo der Bauer eine Tüte mit frischen Hühnerteilen zum Mitnehmen für ein Familienessen übergibt.

Es gibt mehrere Rezepte wie Wurst, Egg and Peppers Sandwich und Chicken Parmigiana. Die Rezepte richten sich an Erwachsene, aber Bastianich zeigt auf, welche Kochaufgaben Kinder machen können.

Ein feines Dessert: Vier Jahrhunderte, vier Familien, ein Leckerbissen von Emily Jenkins & Sophie Blackall (Schwartz & Wade Books, 2015, 17,99 $). 4 bis 8 Jahre alt.

Der köstliche Leckerbissen auf diesen wunderschön detaillierten Seiten ist Blackberry Fool, ein Dessert, dem die Leser von 1710 in Lyme, England, bis 1810 in South Carolina, 1910 in Boston und gerade "vor ein paar Jahren" in San Diego folgen.

Das Dessert bleibt gleich &mdash Schlagsahne und Beeren &mdash, aber die Geschichte geht weiter.

„Vor etwas mehr als dreihundert Jahren“ pflückt ein Mädchen und ihre Mutter Beeren, das Mädchen melkt die Kuh und die Mutter schlägt die Sahne mit „einem Bündel sauberer, weicher Zweige“.

In der heutigen Welt gehen Vater und Sohn in den Supermarkt, das Rezept stammt aus dem Internet und die Sahne wird mit einem elektrischen Mixer geschlagen. Zum Abschluss wird das Dessert einer abwechslungsreichen Versammlung von Freunden und Familie serviert.

Die Episode von 1810 spielt auf einer Plantage außerhalb von Charleston, S.C. Eine Mutter und eine Tochter, die Sklaven sind &mdash, obwohl sie nicht als solche beschrieben werden &mdash machen das Dessert für den Meister und seine Familie.

Die in Brooklyn lebende Autorin Jenkins sagte in einem Interview, sie wolle das Thema Sklaverei wahrheitsgemäß, aber „zwielichtig“ behandeln

Jenkins sagte, ihre primäre Hoffnung sei, dass "Familien Spaß beim Lesen der Geschichte haben", und ja, sie fügt am Ende ein Rezept für Brombeernarren hinzu.

Lebkuchen für die Freiheit! Wie ein deutscher Bäcker zum Sieg der Amerikanischen Revolution beigetragen hat von Mara Rockliff, Bilder von Vincent X. Kirsch (Houghton Mifflin Harcourt, 2015, 17,99 $). 5 bis 9 Jahre alt.

In Philadelphia spielt dies die Geschichte eines gutherzigen, in Deutschland geborenen Bäckers, der George Washington beim Backen für die hungrigen Truppen hilft. Als dann eine von den Briten angeheuerte Flotte deutscher Schiffe in Sicht kommt, rudert der Bäcker aus, um zu sehen, ob er die Soldaten für die amerikanische Sache gewinnen kann. Seine köstliche Beschreibung von Lebkuchen und seine Versicherung, dass es in Amerika viel zu essen gebe, überredete die deutschen Soldaten zum Überlaufen.

Die Geschichte basiert auf dem Leben von Christopher Ludwick, einem vergessenen Helden der amerikanischen Revolution. In der Anmerkung des Autors am Ende des Buches gibt es einen kurzen Bericht über das Leben dieses jovialen Bäckers mit guten Taten.

Die warmen, papiergeschnittenen Illustrationen des Buches ähneln Lebkuchen.

Lebensmittel-Trucks! von Mark Todd (Houghton Mifflin Harcourt, 2014, 16,96 $). 4 bis 8 Jahre alt.

Frühstückstruck, Waffel-Truck, Taco-Truck, sogar ein Sushi-Truck – diese Flotte macht sich mit verrückten Illustrationen und albernen, gereimten Beschreibungen jedes Trucks auf den Weg.

Es gibt eine große Portion Food Facts. Wussten Sie, dass Brezeln als die ältesten Snacks der Welt gelten? Oder dass die durchschnittliche Anzahl von Lecks, um eine Eistüte mit einer einzigen Kugel zu beenden, 50 beträgt.

Dieser in Kalifornien lebende Autor und Illustrator hat ein Buch geschrieben, das sowohl Kinder als auch Erwachsene amüsieren wird.

Nelly Nitpick, Kritikerin für Kindernahrung (Candlewick Entertainment, 2015, 5,99 $). 6 bis 9 Jahre alt.

Dies wird Ihnen von Fizzys Lunch Lab &mdash "Wo Lachen unsere Lieblingszutat ist" gebracht. Es ist eine Serie von PBS Kids, die über gute Ernährung und körperliche Aktivität aufklärt.

In diesem kleinen Taschenbuch probiert Nelly Nitpick, die Gemüse für eklig hält, einen Black-Bohnen-Burger und Süßkartoffel-Pommes. Und ja, sie lernt, dass Gemüse lecker sein kann.

Enthalten sind kinderfreundliche Rezepte auf Gemüsebasis, deren Schwierigkeitsgrad von einfachen Baby-Karotten- und Konfetti-Dip bis hin zu schwierigeren Very Veggie Frittata reicht.

Grün ist ein Chile-Pfeffer: Ein Buch der Farben von Roseanne Greenfield Thong, illustriert von John Parra (Chronicle Books, 2014, 16,99 $). 3 bis 5 Jahre alt.

In diesem gereimten Streifzug durch die farbenfrohe mexikanische Kultur, der auf „Round is a Tortilla“ (2013) folgt, sind viele der Farben mit Essen verbunden:

Spanische Wörter sind auf fast jeder Seite zu finden, und am Ende gibt es ein Glossar mit vielen Lebensmittelwörtern.

Der halbe Spaß kommt von John Parras hellen, kühnen Bildern.

Hier ist, was er über seine Arbeit per E-Mail schrieb: "Ich verwende Acrylfarbe auf Zeichenkarton. Mein Stil basiert auf einer Kombination aus mexikanischen (Latino) und amerikanischen Volkskunststilen."

Maddis Kühlschrank geschrieben von Lois Brandt, illustriert von Vin Vogel (Flashlight Press, 2014, 17,95 $). 4 bis 8 Jahre alt.

Nachdem sie im Park gespielt haben, gehen Sofia und Maddi auf einen Snack in Maddis Wohnung. Aber der Kühlschrank ist leer, weil sie, wie die verlegene Maddi zugibt, nicht genug Geld haben.

Von diesem Punkt an entdeckt Sofia durch Versuch und Irrtum, wie sie ihrer Freundin am besten helfen kann. Wie sich herausstellt, ist es keine gute Idee, rohe Eier in einen Rucksack zu packen, aber es ist klug, deine Mutter um Hilfe zu bitten.

Die digitalen Stift- und Tintenzeichnungen sind unwiderstehlich und die albernen Details tragen dazu bei, dass die Dinge unbeschwert bleiben.

Erdnussbutter & Cupcake, geschrieben und illustriert von Terry Border (Philomel Books, 2014, 17,99 $). 3 bis 7 Jahre alt.

Allein die humorvollen Fotomotive von Terry Border machen dieses liebenswerte Buch über Freundschaft zu einem wahren Genuss.

Border befestigt Draht an gewöhnlichen Objekten und stellt sie dann so in Position, dass sie wie Lebewesen aussehen. So wird zum Beispiel aus einer Scheibe Brot mit Erdnussbutter ein einsames Kind mit einem Fußball.

Anna Banana und die Schokoladenexplosion! von Dominique Roques, illustriert von Alexis Dormal (First Second, bis Juni 2015, 15,99 $). 5 bis 7 Jahre alt.

Anna Banana, zuvor in "Sleep Tight, Anna Banana!" zu sehen, befiehlt ihren tierischen Freunden, wie sie eine große Sauerei anrichten &mdash und schließlich einen Schokoladenkuchen. Der betrügerische kleine Bär wird dabei erwischt, wie er in die Bäckerei geht, um einen Kuchen zu kaufen, aber am Ende ist alles vergeben.

Ursprünglich auf Französisch (2012) veröffentlicht, ist es einem Comic-Strip mit Wortblasen nachempfunden.

Kochbücher für Kinder

Wenn Pizza bestellen Ihre Vorstellung von Abendessen mit den Kindern ist, dann kümmern Sie sich nicht um eines dieser beiden neuen Kochbücher, denn sie stellen Sie und Ihre Kinder direkt vor den Herd.

In Claudine Pepins "Kinder kochen Französisch" geschrieben in Französisch und Englisch, bemerkt Pepin, dass Kinder "nicht auf die Welt kommen und nur Chicken Nuggets, Pizza und Pommes frites essen".

Kinder lernen auf lange Sicht gesündere und weniger wählerische Ernährungsgewohnheiten, indem sie das gleiche Essen wie die Erwachsenen bekommen. (Obwohl sie sagt, dass Sie das Essen für Kinder vielleicht etwas einfacher oder weniger scharf zubereiten möchten.)

Für die Tochter des berühmten Kochs Jacques Pepin fällt es leicht zu sagen, dass wir alle frisch zubereitetes Essen essen sollten. Und in diesem eleganten Kochbuch, illustriert von ihrem Vater, führt sie Sie und Ihre Kinder in diese Richtung mit einer Auswahl an französisch beeinflussten Rezepten wie Whole Roasted Chicken with Herbs de Provence und Crègraveme Brulee.

Diese klassischen Rezepte sind nicht für Kinder vereinfacht und es ist eine Sammlung von Gerichten, mit denen jeder Kochanfänger glücklich wäre.

Ein ganz anderer Ansatz liegt bei Deanna Cook auf dem Tisch "Kochkurs" In diesem spiralgebundenen Kochbuch werden Kinder durch verrückte Aktivitäten und beliebtes Kinderessen inspiriert und erzogen.

Sandwiches bekommen lustige Gesichter, und es gibt Anweisungen für eine hausgemachte Pizza-Party mit Mix-and-Match. Aber auch erwachsenere Rezepte wie zum Beispiel für Pesto oder Fisch-Tacos finden Sie hier.

Wie man ein Ei kocht, wie man Nudeln kocht, wie man sein eigenes Mikrowellen-Popcorn herstellt &mdash die Grundlagen sind alle hier und immer mit Schritt-für-Schritt-Fotos. Kinder lernen auch, Tortilla-Chips von Grund auf zuzubereiten und wie man Sushi rollt.

Die Rezepte sind nach Schwierigkeitsgraden bewertet: ein Löffel entspricht keinem heißen Herd, kein Messer zwei Löffel bedeuten Vorbereitungsarbeit wie das Zerkleinern von drei Löffeln bedeutet scharfe Messer und Herd- oder Ofenzeit &ndash plus Aufsicht durch Erwachsene.

Es gibt eine Liste von acht grundlegenden Küchenregeln, die das Händewaschen, das Lesen des Rezepts vor Beginn, die Verwendung von Topflappen für heiße Pfannen und Geschirr und das anschließende Aufräumen umfasst.

Cook ist Content Director bei Kidstir, einem Unternehmen, das monatlich "Hand-on-Kits" für Kinder verkauft. Das monatliche Abonnement kostet 19,95 US-Dollar und enthält eine Schachtel mit Schritt-für-Schritt-Rezepten, zwei Kochutensilien in Kindergröße, einer speziellen Zutat und Ideen für Spiele und Aktivitäten.



Bemerkungen:

  1. Negrel

    Es ist brillant

  2. Fraynee

    Ich gratuliere, was für Worte ..., bemerkenswerte Idee

  3. Donall

    Ich gratuliere der bewundernswerten Idee und es ist rechtzeitig

  4. Makkapitew

    Die wahre Antwort

  5. Daigami

    Vielen Dank.



Eine Nachricht schreiben